« News Übersicht

Okt 11 2021

 von: Marcus Schwarten

Tim Höttges, der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom AG, fordert mehr RÜckenwind für den Glasfaserausbau in Deutschland. Dies spielt eine wichtige Rolle bei der fortschreitenden Digitalisierung.

Bedingungen für den Ausbau verbessern

Tim Höttges, der Vorstandsvorsitzende der Telekom, fordert am Samstag in Bonn bessere Bedinungen für den Glasfaserausbau in Deutschland. „Die Deutsche Telekom wird bis 2024 insgesamt zehn Millionen Haushalte mit FTTH versorgen. Ziel bleibt die flächendeckende Versorgung bis 2030. Jeder soll FTTH bekommen. Der Großteil von uns, ein Teil von den Wettbewerbern.“ Weiter führt er aus: „Wir hoffen, dass sich die Bedingungen für den Ausbau weiter verbessern. Dazu zählen zum Beispiel schnelle Genehmigungsverfahren und die Zulassung moderner Verlegetechnik.“

 

Der Chef der Telekom wünscht sich „Vorfahrt für FTTH“. „Mit unserem Ausbau von FTTH bauen wir, was Kunden und Gesellschaft zurecht von uns erwarten“, so Höttges. „Wir haben in den vergangenen Jahren dafür gekämpft, die Rahmenbedingungen für den Ausbau zu verbessern, damit wir jetzt noch mehr Tempo machen können. Kein anderes Unternehmen baut schon heute und wird vor allem in Zukunft so viel Glasfaser bauen, wie die Deutsche Telekom.“ Auch auf Seiten der Kunden sieht er noch Arbeit, um diese von der modernen Technik und ihren Vorteilen zu überzeugen.

Deutschland hat Nachholbedarf

Laut Höttges gibt es in Deutschland eine große Herausforderung bzgl. der stetig voranschreitenden Digitalisierung. So gibt es unter anderem Nachholbedarf bei der Infrastruktur. Andere Länder wie z. B. Estland sind beim Thema „digitale Verwaltung“ deutlich weiter als Deutschland. Es gibt einiges aufzuholen, auch wenn z. B. die durchschnittliche Downloadgeschwindigkeit in Deutschland mit 130 Mbit/s im Schnitt höher liegt als in Estland. „Es kommt jetzt darauf an, dass wir sowohl die modernste Zugangstechnik schaffen und gleichzeitig den Staat als Anbieter und Nachfrager digitaler Dienste positionieren. Das unterstützt den Ausbau und die hohen Investitionen der Netzbetreiber.“

 

In diesem Jahr hat die Telekom bisher rund 430.000 FTTH-Anschlüsse ausgebaut und hierfür über 30.000 Kilometer Glasfaser verlegt. Das Ziel für das Gesamtjahr 2021 beträgt 1,2 Millionen Glasfaser-Anschlüsse.

Hilfreiches zum Beitrag:

» Karte zur Glasfaser Verfügbarkeit

Quelle: Deutsche Telekom

 Sei der erste, der die News teilt!


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (sehr gut)
(Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...



Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.
Was meinen Sie dazu...?