« News Übersicht

Jun 30 2021

 von: Marcus Schwarten

Die Deutsche Telekom hat den nächsten Glasfaserausbau-Abschnitt bekanntgegeben. Für rund 17.000 Unternehmen in 94 Gewerbegebieten will der Konzern „Glasfaser pur“ zur Verfügung stellen. Die Planungen haben bereits begonnen.

Glasfaser für über 17.000 Unternehmen

Mit den neuen Ausbaumaßnahmen will die Telekom Glasfaseranschlüsse über tausende Unternehmen bereitstellen, um den durch Corona beflügelten Digitalisierungsschub im deutschen Mittelstand weiter zu befeuern. 17.200 Unternehmen in 94 Gewerbegebieten in ganz Deutschland können nach dem neu bekanntgegebenen Ausbau den gigafähigen Glasfaseranschluss bei der Telekom buchen. Im Rahmen der Ausbau-Offensive für Gewerbegebiete können Unternehmen vor Ort einen kostenlosen Anschluss bei der Telekom abschließen.

 

In diesen Kommune werden Gewerbegebiete jetzt zu Glasfasergebieten: Aschaffenburg, Aßlar, Beckum, Bexbach, Binzen, Bochum, Bonn, Burghausen, Buxtehude, Celle, Cham, Coswig, Delmenhorst, Dresden, Duisburg, Elxleben, Erfurt, Eschbach, Frankenberg, Frankfurt/Oder, Fürth, Geretsried, Grevenbroich, Grimma, Großostheim, Großwallstadt, Hallbergmoos, Halle (Westfalen), Hennef, Hofheim, Holzkirchen, Karlsruhe, Kirchentellinsfurt, Krailling, Krefeld, Leer, Leipzig, Lübbecke, Magdeburg, Malsch, Mannheim, Marburg, Mönchengladbach, Neu Wulmstorf, Neubrandenburg, Neunkirchen, Niedernberg, Nürnberg, Oberhaching, Osnabrück, Ottobrunn, Passau, Pirna, Planegg, Ratekau, Regensburg, Rheinau, Roding, Rostock, Rottenburg, Sauerlach, Schenefeld, Schwarzenberg, Schwerin, St. Egidien, St. Ingbert, Stendal, Teningen, Tönisvorst, Torgau, Trier, Unna, Unterhaching, Verl, Viernheim, Viersen, Waghäusel, Waren, Weiden, Weilburg, Wildau, Wilhelmshaven, Wuppertal.

Noch drei Monate Zeit

Die Planungen für den Glasfaserausbau in den 94 Gewerbegebieten haben bereits begonnen. Nur noch rund drei Monate haben Unternehmen Zeit, um ihren ihren Anschluss kostenlos zu buchen. „Wir empfehlen allen Unternehmen in den Ausbaugebieten dringend, die Gelegenheit zu nutzen und jetzt auf Glasfaseranschluss umzustellen“, sagt Jean-Pascal Roux, Leiter Wohnungswirtschaft und Breitbandausbau Geschäftskunden der Telekom Deutschland, „Die Telekom sucht für den Glasfaserausbau den Schulterschluss mit den Kommunen und Wirtschaftsverbänden vor Ort, damit unser Mittelstand nicht den Anschluss verpasst. Dies ist essentiell für die Innovationsfähigkeit jedes Standorts.“

 

Damit baut die Telekom ihr eigenes Glasfasernetz noch weiter aus. Bereits jetzt ist es mit mehr als 600.000 Kilometern das größte Netz seiner Art in Europa. In immer mehr Gebieten werden nun die Lichtwellenleiter direkt in die Firmen- und Wohngebäude verlegt, damit die Daten noch schneller in die Häuser und Unternehmen gelangen.

Quelle: Deutsche Telekom

 Sei der erste, der die News teilt!


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (sehr gut)
(Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...



Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.
Was meinen Sie dazu...?