« News Übersicht

Jun 29 2020

 von: D_Heim

Der führende Glasfasernetz-Anbieter in Bayern M-net kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 zurückblicken. Das Unternehmen konnte ein deutliches Wachstum erzielen und den Glasfaserausbau massiv vorantreiben. Die Zahl der Haushalte mit FTTH-, FTTB- und FTTC-Anschlüssen stieg um zehn Prozent. Auch Umsatz und die Zahl der aktiven Kundenanschlüsse ist gestiegen.

Geschäftsbericht der M-net für 2019 zeigt deutliches Wachstum auf

Bayerns führender Glasfaseranbieter M-net hat die Zahlen für das Geschäftsjahr 2019 vorgelegt. Diese zeigen ein erfolgreiches Jahr auf, denn sowohl die Umsätze als auch die Anzahl der aktiven Kundenanschlüsse sind gestiegen. Mit 260 Millionen Euro blickt das Unternehmen auf ein Umsatzwachstum von rund zwei Prozent. Bei den aktiven Kundenanschlüssen konnte sich M-net auf 490.000 Haushalte steigern. Besonders stark ist das Wachstum im Bereich der Glasfaserkunden. Hier verzeichnet M-net einen Anstieg um 14 Prozent.

Ausbau der Glasfaser-Infrastruktur als Standbein für die Zukunft

Vor allem in Sachen Glasfaser hat M-net in Bayern die Nase vorn. Eine starke Glasfaser-Infrastruktur ist die technische Grundlage für den Geschäftserfolg. Allein in München kamen im vergangenen Jahr im Rahmen der zweiten Ausbaustufe 52.000 neue Haushalte hinzu. Schon in der Mitte des Jahres 2019 erreichte M-net so den Meilenstein von einer halben Million Haushalte und Gewerbebetriebe, die mit dem superschnellen Glasfaser-Internet surfen und arbeiten können. Doch nicht nur in München, auch in anderen Teilen Bayerns, wie in Augsburg, Landsberg und vielen Gebieten in Franken werden umfangreiche Bauarbeiten durchgeführt. So wird auch in Zukunft der Fokus beim Glasfaserausbau liegen und die Versorgung von Breitband-Internet und Telefoniekunden über Wholesale-Kooperationen das Wachstum auch im Jahr 2020 und darüber hinaus weiter vorantreiben.

FTTH-Anschlüsse sind die Zukunft

Das Jahr 2019 brachte nicht nur Wachstum, sondern auch eine strategische Neuausrichtung. Mit der langfristigen Fokussierung auf FTTH-Anschlüsse will M-net für eine nachhaltige Zukunft sorgen. Dafür arbeitet das Unternehmen eng mit der Wohnungswirtschaft zusammen. „Denn mit dieser Technologie sichern wir langfristig nicht nur die starke Marktposition von M-net, sondern auch die Zukunftsfähigkeit Bayerns als Wirtschaftsstandort und Lebensraum.“, sagt der Sprecher der M-net-Geschäftsführung, Nelson Killius.

 

Glasfaser hat mehrere Vorteile. Neben der besonders hohen Bandbreite, ist auch die Signalübertragung deutlich größer. Für Gaming und Cloud-Anwendungen ist die geringe Latenz ein wichtiger Faktor. Zuverlässig und sicher kann so gestreamt, aber auch an Videokonferenzen, wie es sie nun in den letzten Monaten gehäuft gab, teilgenommen werden.

 

„Aufgrund der Leistungsvorteile unserer Glasfaser-Netze konnte M-net als systemkritischer Infrastrukturbetreiber auch während der Corona-Krise für Stabilität sorgen“, so Dr. Hermann Rodler, Technischer Geschäftsführer bei M-net. „Der deutlich gestiegene Datenverkehr in den Netzen zeigt: Unsere Infrastruktur bildet die Lebensader der digitalen Gesellschaft. Und diese verantwortungsvolle Aufgabe nehmen wir in unserem Netz-Management sehr ernst: Für unsere Kunden waren wir daher ein 100 Prozent verlässlicher Partner in der Krise.“

M-net als ausgezeichneter Innovator der Branche

Schon zu Beginn des Geschäftsjahres 2019 überzeugte M-net in einem Feldtest mit Nokia hinsichtlich der Datenrate der Glasfaser-Infrastruktur. Auf einer einzelnen Wellenlänge wurden 500 Gigabit/Sekunde erreicht. Ein Weltrekord! Heute ist die Technologie die Basis für den Bayernring – eine rund 1.200 Kilometer lange Hochgeschwindigkeits-Datenautobahn, die die bayerischen Ballungszentren mit dem weltgrößten Internetknoten DE-CIX in Frankfurt verbindet. In dem europaweit einzigartigen Quanten-Netz erfolgt die Übertragung der Daten durchgängig über Licht.

 

Im Oktober 2019 dann gab es eine weitere Weltpremiere von M-net – der Betrieb des ersten digitalen Hörfunkstandards DAB+ im deutschen Kabelnetz.

Technologievorsprung und starker Service auch 2020 die Basis

Auch im laufenden Geschäftsjahr wird das Wachstum weiter voranschreiten. Davon geht die Geschäftsführung bei M-net aus. Die Grundlage für den Ausbau der starken Marktposition sind innovative Technologien und eine hoher Service-Standard. „Wir sehen uns für den steigenden Internet-Bedarf von Privat- und Geschäftskunden bestens vorbereitet“, erklärt Nelson Killius. „Diese Entwicklung ist auch aktuell deutlich sichtbar. Wir gehen für das Geschäftsjahr 2020 trotz der durch die Corona-Krise eingeschränkten Vermarktungsmöglich­keiten von einer positiven Geschäftsentwicklung und von einem weiteren Wachstum aus.“

 

Ein Schritt auf dem Weg in die Zukunft auf dieser Basis sind brandneuen Glasfasertarife im Portfolio 2020 (wir berichteten). Damit wird das Angebot für Glasfaser-Kunden noch attraktiver.

Hilfreiches zum Beitrag:

» Glasfaser Karte
» Glasfaser Anbieter im Überblick
» Glasfaser-Tarife vergleichen

Quelle: M-net

 Sei der erste, der die News teilt!


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (sehr gut)
(Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...



Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.
Was meinen Sie dazu...?