« News Übersicht

Jul 22 2016

 von: Andre Reinhardt

M-net verkündet, dass die zweite Runde im Glasfaserausbau Münchens begonnen hat. Die Stadtteile Harthof und Hasenbergl sind Teil der aktuellen Ausbauphase der Stadtwerke München und deren Tochter M-net. Insgesamt sollen weitere 35.000 Gebäude mit schnellem Glasfaser angebunden werden. Dabei kann die zur Verfügung gestellte Bandbreite bis zu 300 Mbit/s betragen.

M-net und SWM treiben Münchens Digitalisierung voran

Schon von 2010 bis 2014 haben die beiden Telekommunikationsunternehmen einen großen Glasfaserausbau in der bayerischen Stadt umgesetzt. Damals wurden innerhalb des Mittleren Rings etwa 32.000 Gebäude vernetzt. Die nun eingeläutete zweite Ausbauphase ist nicht weniger beeindruckend, denn es werden 35.000 Häuser mit über 230.000 Wohneinheiten außerhalb des Mittleren Rings erschlossen. Am 20. Juli fand der symbolische Spatenstich für dieses Projekt statt.

Schnelles Internet und keine Mieter-Beeinträchtigung

Bei den neu angebundenen Haushalten, werden über das Glasfaser Bandbreiten von bis zu 300 Mbit/s zur Verfügung stehen. M-net wird die Anwohner informieren, sobald die Anschlüsse im Haus technisch verfügbar sind. Selbstredend können die Anwohner abseits des schnellen Breitbandinternets auch Telefonie und Fernsehen empfangen. Eine Belästigung findet durch die Bauarbeiten kaum statt, wie der SWM-Vorsitzende der Geschäftsführung Dr. Florian Bieberbach mitteilt. Er verkündet, dass der Bautrupp pro Straße nur wenige Tage benötigen würde, um die Kabel und den Hausanschluss zu verlegen.

M-net über den Glasfaserausbau in München

Michael Fränkle, technischer Geschäftsführer von M-net, verkündet: „Mit dem Glasfaserausbau ebnen wir Münchens Weg in die Gigabit-Gesellschaft“. Das ist auch nötig, da Fränkle auf die stetig voranschreitende Digitalisierung hinweist. So würde es mittlerweile zum privaten Alltag gehören, dass Videos und Musik gestreamt, das Internet sowie Home-Office und Online-Gaming genutzt werden. Dabei merkt der M-net Chef an, dass die Gesellschaft sogar erst am Anfang der Entwicklung stünde.

Zukunftspläne von M-net

Bis zum Jahr 2021 will das Unternehmen sieben weitere Ausbaugebiete in München anpacken. Das mittelfristige Ziel ist es, bis zu diesem Zeitpunkt 70 Prozent der Bevölkerung mit schnellem Glasfaser zu versorgen. Langfristig soll eine komplette Flächenabdeckung erfolgen.


 Sei der erste, der die News teilt!


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (sehr gut)
(Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...



Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.
Was meinen Sie dazu...?






banner