Glasfaser-Internet ohne Telefon bzw. Festnetz

 

Breitbandzugänge über Glasfaser bieten extrem schnelles Internet mit bis zu 1000 MBit/s. Allerdings sind die Angebote noch vergleichsweise teurer. Sparpotenzial gäbe es beim Telefonanschluss, da diesen ohnehin nicht mehr jeder nutzen möchte. Doch welche Anbieter und Tarife gibt es ohne Telefon mit Glasfaserpower?

 

Ratgeber Glasfaser ohne Festnetztelefon

Highspeed-Internet über Glasfaser aber telefonieren per Handy ohne Festnetz-Telefon

 

Internet ohne Telefonanschluss, also ohne Festnetz, liegt voll im Trend. Viele Verbraucher nutzen nur noch Ihr Smartphone um erreichbar zu sein – mobil wie zuhause gleichermaßen. Wozu also noch für ein antiquiertes Telefon auf der Kommode zahlen? Immerhin liegt das monatliche Sparpotenzial, im Vergleich zu reinen Surf-Glasfasertarifen, bei gut 5 Euro. Leider scheinen die Provider den Bedarf noch nicht erkannt zu haben bzw. wollen es nicht. Schließlich spült es extra Geld in die Kassen, auch wenn die Kunden es gar nicht brauchen. Daher konnten wir bei unserer Recherche auch nur zwei Lokalanbieter finden, welche Glasfaser ohne Festnetz anbieten.

Anbieter mit Glasfaser-Tarifen ohne Telefonie

Aktuell bieten leider nur zwei Unternehmen entsprechende Tarifangebote. Eines aber vorweg – es gibt andere Alternativen, auf die wir noch zu sprechen kommen. Reine Surf-Anschlüsse gibt es aktuell bei M-Net und Netcologne. M-net ist vor allen in Bayern vertreten. Neben Kombitarifen können „Surf-Only“ Tarife mit bis zu 600 MBit bestellt werden. Im Raum Köln/Bonn bietet Netcologne günstige Glasfaserflatrates. Alle Angebote sind wahlweise ohne Telefon – die Spanne reicht sogar bis 1000 MBit/s. Doppelflats gibt es natürlich auch, der Aufpreis liegt bei rechnerisch 3 €.

 

Und wie sieht es bei Vodafone, der Dt. Telekom, 1und1, O2 oder EWE aus? Leider Fehlanzeige! Alle genannten offerieren nur Komplettpakete mit Festnetztelefonie und keine „nur Surf“ Zugänge. Schade!

Alternativen

Wer nicht im Einzugsgebiet von M-net oder Netcologne wohnt, also wohl der überwiegende Teil der Leser, muss also doch mehr zahlen. Oder doch nicht? Zumindest nicht, wenn Sie offen nur andere Breitbandtechniken sind. Unser Favorit ist hier der Kabelanbieter PYUR. Dort sind alle Angebote erstmal ohne Telefon. Die Spannweite reicht von 20 bis 1000 MBit/s, also genau wie bei Glasfaser auch. Und die Gigabitflatrate ist mit schlappen 55 € extrem preiswert! Bestellung hier auf www.pyur.com.

 

Alternative zwei wären die Vodafone RED Internet Flats. Diese bieten allerdings „nur“ 100 MBit/s bzw. 250 MBit/s und es handelt sich um VDSL und nicht Glasfaser. Dafür ist die Verfügbarkeit sehr gut. Kostenpunkt: 34.99 Euro bzw. 44.95 € monatlich.

Fazit

Noch dominieren auf dem Glasfasermarkt leider Komplettangebote mit Festnetz/Telefon. Es gibt immerhin einige Alternativen. Bleibt zu hoffen, dass die Anbieter endlich das Potenzial erkennen und es (wie Netcologne) dem Kunden überlassen ob er für den Telefonanschluss zahlen will oder nicht…

Hilfreiches zum Beitrag:

» Was sind die besten Glasfaser-Router?
» Gibt es auch Glasfaser-Tarife ohne Vertrag?
» Was kostet eigentlich Glasfaser?