« News Übersicht
19. 09. 2022

In den USA funktioniert der neue Standard Docsis 4.0 nach ersten Tests bereits gut. Dennoch sind die deutschen Kabelnetzbetreiber etwas zurückhaltend hinsichtlich der Nutzung.

Große Zurückhaltung

Laut einem Bericht von Golem.de sind die beiden größten Kabelnetzbetreiber in Deutschland, Vodafone und Tele Columbus, noch recht zurückhaltend hinsichtlich des neuen Standards Docsis 4.0. In den USA konnte dieser bereits positive Ergebnisse erzielen. Der US-Kabelnetzbetreiber Comcast arbeitet derzeit mit Partnern an der Entwicklung erster Docsis-4.0-Geräte. Bereits Anfang des Jahres hatte der Konzern bekanntgegeben, dass man in einem Modem-Versuch mit Broadcom symmetrische Geschwindigkeiten von mehr als 4 GBit/s erreichen konnte.

 

Auf Nachfrage will man sich bei Tele Columbus nicht auf Docsis 4.0 festlegen und verweist unter anderem auf die Energiebilanz und die Vorteile von Glasfaser. „Zu Docsis 4.0 kann ich keine Aussage treffen oder einen Startpunkt angeben. Die Energiekosten werden immer mehr in den Mittelpunkt rücken und somit spielt die Glasfaser eine immer zentralere Rolle“, äußert sich Tele-Columbus-Sprecher Sebastian Artymiak gegenüber Golem.de auf Anfrage. So wird laut Aussage von Artymiak auch ESG (Environmental Social Governance) ein immer relevanterer Faktor für die Zukunft. „Ein immer höherer Anteil von Glasfaser wird somit notwendig und daher noch zentraler in den Fokus rücken“, betonte der Pressesprecher des zweitgrößten Kabelnetzbetreibers in Deutschland.

Auch Vodafone wartet ab

Nach mehreren unbeantworteren Anfragen hatte sich auch Vodafone kürzlich gegenüber Golem.de zu dem Thema Docsis 4.0 geäußert. „Unser Kabel-Glasfasernetz bietet mit Docsis 3.1 genügend Potenzial, um den Anforderungen an eine gigabitfähige Infrastruktur auf die nächsten Jahre gerecht zu werden. Zusätzlich konzentrieren wir uns darauf, jedes Jahr mit vielen Hundert Deep-Fiber- und Segmentierungsmaßnahmen unser Gigabit-Netz in ganz Deutschland weiter fit zu halten“, sagte Vodafone-Sprecher Thorsten Höpken.

 

Vodafone ist einer der Partner, die sich an der Weiterentwicklung des Docsis-Standards beteiligen. Derzeit seien laut Aussagen des Sprechers erste Chipsätze und Kabel-Router sowie weitere Netzkomponenten in der Entwicklung. Allerdings müsste erst einmal das Netzdesign an die neuen Anforderungen angepasst werden, bevor diese Komponenten im Kabel-Glasfasernetz von Vodafone getestet werden können. Derzeit werde geprüft, ob, wie und wann die Einführung von Docsis 4.0 im Vodafone-Netz erfolgen kann.

Quelle: Tele Columbus / Vodafone via Golem.de
Hier klicken zum bewerten
[Total: 0 Durchschnitt: 0]
Günstige Glasfaser-Tarife > 100 MBit/s

Jetzt mit Fiber-Internet superschnell surfen und Geld sparen. 1000 MBit/s schon ab 39.99 €
monaltich sichern. Hier jetzt den passenden Tarif finden!



Was denken Sie zu diesem Thema?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Tipp:

Vor der Freischaltung der Kommentare, werden diese von uns noch moderiert. Beiträge welche beleidigen/verleumden oder lediglich zu Werbezwecken erfolgen, können leider nicht freigeschaltet werden.


Sei der Erste, der seine Meinung zu diesem Thema teilt!