DOCSIS 3.1: Die Zukunft für Internet per Kabel

Gigabit-Flatrates über die Kabel-Netze


Breitbandausbau mit g.fast
Im Wesentlichen zeichnen sich drei verschiedene Ansätze für den Breitbandausbau in Deutschland verantwortlich. Einer setzt nur auf Funk (LTE/5G), was entsprechende Nachteile mit sich bringt. Die anderen beiden kombinieren moderne Glasfaserleitungen entweder mit herkömmlichen Festnetzleitungen oder mit dem Koaxial-Kabelnetz. Letzterem wird neben direkten Glasfaseranschlüssen (FTTH) von Experten die meiste Zukunftsfähigkeit bescheinigt. Denn die Kabelnetzbetreiber verbauen immer weitere Teile des eigenen Netzes ebenfalls mit Glasfaser. In Kombination mit der neusten DOCSIS 3.1 Spezifikation, könnten in naher Zukunft Flatrates im Gigabitbereich in vielen Regionen selbstverständlich werden. Doch was ist dieses DOCSIS 3.1 eigentlich?

DOCSIS 3.x

Aktuell kommt in den bundesweiten Kabelnetzen vor allem der Vorgänger DOCSIS 3.0 zum Einsatz. Die Spezifikation kann man sich als eine Art Technikstandard für die Datenübertagung in den Koaxialkabelnetzen vorstellen. Was (V)DSL fürs Festnetz, ist sozusagen DOCSIS 3.X für die Kabel-Anbieter. Aktuell bieten die führenden Provider in Deutschland (Vodafone, Unitymedia und Telecolumbus) Kabel-Tarife mit bis zu 1000 MBit an. In naher Zukunft soll aber noch weit mehr Potenzial aus den Leitungen herausgekitzelt werden und genug Leistung für den Internetanschluss von morgen bereitstellen. Grundlage dafür bildet der DOCSIS 3.1 Standard.

DOCSIS 3.1

Der bereits 2013 spezifizierte DOCSIS 3.1 Standard, kann das verfügbare Frequenzspektrum nochmals deutlich effizienter nutzen. Prinzipiell sind damit technisch 10 GBit/s im Downstream und 1 GBit beim Upload möglich. Hinzu kommt eine nochmals verbesserte Störanfälligkeit. Ein Frequenzspektrum bis 1.8 GHz für den Download und moderne 4096-QAM Kodierung, machen solch enorme Datenraten möglich. Zumindest in Labor- und Praxistests. Erste Tarife für Endkunden gibt es seit 2018. Die Angebote bieten ab 1000 MBit/s und sind im Upload mindestens 50 MBit schnell. Später könnten tendenziell auch noch schnellere Tarife weit über der Gigabitmarke angeboten werden.

Hardware

Selbst die neueste AVM Kabel-FritzBox 6590 unterstützt von Haus aus noch kein DOCSIS 3.1. Erst der Nachfolger FritzBox 6591 ist ready für Docsis 3.1. Das Modell wird aber nur von den Kabelprovidern selbst an Neukunden offeriert und ist nicht im Handel erhältlich.

Teilen auf Google+


Kabel Highspeed Internet

Ultra Highspeed-Tarife mit bis zu 1000 MBit per Kabel, sind in immer mehr Regionen verfügbar! Jetzt hier informieren und testen! mehr Infos


Wird Glasfaser auch in meiner Stadt ausgebaut? Wie geht es weiter mit dem bundesweiten Netzausbau? Die Antworten darauf finden Sie hier.