Glasfaser-internet.info

Das Infoportal zum Turbo-Internet per Glasfaser


alles über Glasfaser-Highspeed-Internet erfahren


Die Internetzugänge der Zukunft sind noch viel schneller als heutige "Turbo-Zugänge"! Im Fokus steht die Gigabitgesellschaft, wo unsere Datenautobahnen wie selbstverständlich 1000 MBit und mehr bereitstellen. Auf Basis modernster Glasfaser-Technologie, entsteht gerade überall in Deutschland das Breitbandnetz von Morgen. Zudem rücken die Fiberleitungen immer näher an die Kundenhaushalte. Seit 2020 beschleunigt sich der Ausbau endlich wieder!

Flatrates mit 500 bis 1000 MBit, sind heute schon bei etlichen Anbietern zu bezahlbaren Konditionen erhältlich. Doch es gibt noch viele Unwegsamkeiten auf dem Weg zum bundesweiten Ausbau.  Glasfaser-Internet.info zeigt, wo es die superschnellen Tarife schon gibt, wo die Anschlüsse ausgebaut werden und was das Turbonetz so alles kann.

Glasfaser Januar-Sparaktionen

Glasfaser Internet: Surfen mit „Lichtgeschwindigkeit“

Glasfaserkabel sind kleine Wunderwerke. Bei weniger als ein 1/10 des menschlichen Haardurchmessers, können darüber gut 100 Mrd. Telefongespräche gleichzeitig übertragen werden. Die Lichtimpulse rasen mit nahezu Lichtgeschwindigkeit (300.000 km/s) durch die Kabel, ganz ohne äußere Störeinflüsse. Vorteile also, welche die kupferbasierten Telefonkabel nicht einmal im Ansatz erfüllen. Durch die überragenden Eigenschaften können pro Sekunde viele tausend Mal mehr Daten übertragen werden. Je nach Anbieter und Region, schwankt momentan die Datenrate für per Glasfaser angeschlossene Haushalte zwischen 200 und 1000 MBit je Sekunde. Der Upstream kann dabei bis zu 500 MBit betragen. Das entspricht dem Faktor 500 zu DSL16.000. Dimensionen, die zahlreiche neue Möglichkeiten und Vorteile für die Kunden versprechen.

Unterschied Glasfaser zu DSL und VDSL
Bewerkstelligt wird der Speed-Quantensprung wie folgt: Die Glasfaserkabel (auch fiberoptische Kabel genannt), werden direkt bis zum Haus oder die Wohnung der Kunden verlegt. Man spricht auch von „Fiber to the home“, kurz FTTH, da die komplette Anbindung ohne Kupferleitungen auskommt. Seit Jahren rückt die Glasfaser insgeheim immer näher an die Endkunden heran.

FTTH ist praktisch der letzte Schritt zur vollkommenen „Verglasung“. Das Bild rechts illustriert die 4 Schritte dieser Annäherung. Bei ADSL2+ (DSL16) erfolgte die Anbindung an das sogenannte Backbone (Hauptnetz) nur und bis zum Hauptverteiler mit Glasfasertechnik. Von da an, bis zum Kabelverzweiger (DSLAM) und zum Endkunden, werden die alten Kupferleitungen des Festnetzes genutzt. VDSL geht einen Schritt weiter und führt die fiberoptischen Leitungen bis zum Kabelverzweiger. Diese Ausbauweise nennt sich auch „Fiber to the curb“ (FTTC), also Glasfaser bis zum Bordstein. Besser bekannt als "VDSL". Dabei muss nur noch die berühmte „letzte Meile“ zum Nutzer ohne Fiberoptik überbrückt werden.

Obwohl mit der VDSL-Variante bereits 50-250 MBit möglich sind, hat diese Lösung einen gravierenden Nachteil. Denn mit steigender Entfernung wird die maximale Datenrate stark reduziert. Ab 2 Kilometer, ist kaum mehr als DSL-Niveau zu erwarten. Der nächste logische Schritt war daher die Glasfaserkabel direkt bis zum Haus (Fiber to the building) oder die Wohnung (FTTH) zu ziehen. Bei FTTB wird nur noch eine sehr kurze Distanz im Haus, vom Keller zum Kunden, mit Kupferleitungen überbrückt. Mittels G.fast-Technik, kann dabei nahezu die Glasfaserperformance beibehalten werden.

Von den ersten DSL-Anschlüsse bis hin zu FTTH

Glasfaser Top-News im Überblick

O2: startet eigenes FTTH-Netz
Bis 2020 setzte die Telefónica stets auf fremde Partner beim Angebot der Festnetz- bzw. Breitbandtarife. Nun will das Unternehmen erstmals auch ein eigenes Glasfasernetz aufbauen. [mehr]
Telekom: deutliche Preissenkung bei den Tarifen mit 500-1000 MBit
Im 2. Quartal 2020 hat die Dt. Telekom die Preise für die Glasfaserpakete erstmals deutlich gesenkt. Statt 119.95 € für den Gigabit-Tarif, fällen seither 40 € weniger im Monat an, also 79.95 €. Bei MagentaZuhause XXL (500 Mbit) verbilligte sich die Grundgebühr um 10 € im Monat. [mehr]
1und1: Nun auch 1000 MBit im Angebot
Der Internetanbieter 1und1 hat im Februar 2020 überraschend erstmals auch eigene Glasfaser-Tarife gestartet. Diesmal allerdings für Privatkunden! Der Preis ist dabei durchaus eine Kampfansage an die Konkurrenz. Alle Infos hier.
Vodafone: Jetzt auch mit ersten Gigabit Internet Angeboten
Vodafone bietet über sein HFC-Netz (Hybrid-Fiber-Coax) erstmals Tarife mit dem vollen Gigabit an. Noch sind die Tarife in wenigen Regionen verfügbar, das soll sich aber rasch ändern. Damit konkurriert der Anbieter nun mit den FTTH-Netzen anderer Provider. Darüber hinaus baut der Konzen aber auch am eigenen FTTH-Netz.
Glasfaserausbau: Deutschland fast letzter Rang
Eine Studie der Bertelsmann Stiftung brachte Mitte 2017 erschreckendes zu Tage. Deutschland verliert in Punkto Glasfaser-Versorgung (FTTH) immer mehr den Anschluss. Im OECD Vergleich rangieren wir nun fast schon auf dem letzten Platz. [mehr]
Telekom: Glasfaserausbau noch marginal
Bislang ließ sich die Telekom nicht genau in die Karten blicken, wie viele Kunden der Konzern schon mit FTTH erreicht. Während die Zahl der VDSL-Nutzer weiter steil nach oben zeigt, ist die Glasfaser-Verfügbarkeit bislang im EU-Vergleich unterdurchschnittlich. [mehr]
O2 Telefonica: bundesweites Glasfasernetz geplant
Deutschlands größter Mobilfunknetzbetreiber O2 hat ein Problem. Bisher kann das Unternehmen kaum eigene kabelbasierte Breitbandnetze vorweisen, schon gar nicht per FTTH. Die meisten Leitungen für Endkunden-Tarife werden von der Telekom angemietet. Mit dem „FibreCo“ Projekt will das Unternehmen bis 2030 ebenfalls ein eigenes Glasfasernetz aufbauen. [mehr]

Speedcheck für Glasfaserkunden

Glasfaser-Speedtest starten
Glasfaser-Internet.info bietet seinen Besuchern einen speziellen Speedtest. Dieser ist direkt für Verbraucher mit modernen, superschnellen Glasfaser- und Kabel-Tarifen konzipiert. Selbst Anschlüsse mit über 500 MBit sind damit problemlos testbar. Messungen über diesen Test sind weit zuverlässiger wie reguläre Speedchecker, die ehemals für DSL-Nutzer konzipiert worden. Wie flott ist Ihr Anschluss? » jetzt Speedtest starten


Warum Glasfaser-Internet: Anwendungen heute und morgen

Turboschnell surfen mit Glasfaser-Breitbandinternet
200-1000 Megabit pro Sekunde (MBit/s) mögen auf den ersten Blick sehr unsinnig erscheinen, kommt man doch heute meist noch mit 50-100 MBit noch sehr gut zurecht. Doch gilt es den Blick in die nahe Zukunft nicht zu verschließen. Seit Jahren schon wächst der weltweite Datenverkehr jährlisch im Schnitt 30 Prozent oder mehr. Innerhalb weniger Jahre wurde so der Traffic vervielfacht - Tendenz weiter stark steigend! Denn die Ansprüche steigen ebenso rasant und treiben den Verbrauch immer weiter. Das müssen die Netze und Anschlüsse auch stemmen können...

Fernsehen in HD via Internet (IPTV), Video-Telefonie, Homeoffice, Cloud-Dienste, TV-Streaming (wie Netflix), Onlinegaming etc., erfreuen sich wachsender Popularität. Jederzeit online zu sein, ist praktisch schon selbstverständlich. Für sich genommen, sind die genannten Dienste meist auch via DSL noch nutzbar. Schwierig bis unmöglich wird dagegen die parallele Nutzung, erstrecht beim TV-Streaming. Endkunden profitieren beim Glasfaser-Internet daher von mehr Flexibilität, Stabilität und letztlich auch neuen Datendiensten. Die Telekom bietet entsprechende Glasfaser-Tarife, wie etwa „MagentaZuhause GIGA“. Das Komplettpaket beinhaltet Highspeed-Internet (1 GBit) und Telefon. Die enorme Datenrate ermöglicht Fernsehen in 4K-Auflösung mit höchster Bildqualität - auch auf mehreren Fernsehern im Haushalt parallel. Natürlich bei gleichzeitiger Auslastung durch andere Internetdienste. Das kann nur Glasfaser-Internet mit seiner hohen Datenrate …


Tarife für Glasfaser-Surfflatrates

Dort, wo die Glasfasernetze schon ausgebaut sind, können die Fiber-Tarife der Dt. Telekom oder anderen Anbietern schon bestellt werden. Preislich rangieren diese etwas über den herkömmlichen DSL- oder VDSL-Paketen. Wie etwa "MagentaZuhause XXL" (500 MBit) für 59,95 € monatlich. Hier haben wir für Sie eine Übersicht aller Tarife und Angebote in tabellarischer Form übersichtlich zusammengestellt. Desweitern gibt es bundesweit verstreut natürlich noch weitere Anbieter. Überregional bauen 1und1, Vodafone, O2 sowie die Deutsche Glasfaser am Netz der Zukunft. Lokal (in einem oder wenigen Bundesländern) agieren insbesondere netcologne, M-net sowie EWE. Aber auch die Kabel-Provider treiben die Glasfasertechnik immer weiter voran und machen große Fortschritte hin zum Giga-Netz. Rasante Tarife mit 1000 sind hier heute schon bestellbar.


TV per Glasfaserzugang

Verfügbarkeit und Netzausbau

In zahlreichen Städten ist Glasfaser-Internet seitens der Deutschen Telekom schon ausgebaut. Darüber hinaus bieten auch immer mehr regionale Provider entsprechende Angebote. Wie es um Ihre Heimatstadt steht und ob sie im Ausbaugebiet liegen, erfahren Sie hier in unserem Spezial zum Glasfaser-Ausbau.



Ausbauarten Breiteband

Diese Illustration erläutert detailliert den Unterschied der drei gängigen Breitbandtechniken. Klicken zum Vergrößern!


Verfügbarkeitscheck per Ausbaukarte

Glasfaser-Internet (FTTH) ist schon vielerorts verfügbar. Prüfen Sie jetzt, ob auch Sie das Turbo-Internet nutzen können. Unsere Karte gibt Aufschluss! Jetzt hier prüfen!


Speedtest für Glasfaser

Testen Sie mit unserem für Glasfaser optimierten Speedtest, wie schnell Ihr Zugang wirklich ist. Liegt die volle Datenrate an? Speedtest starten!