:: IPTV und Glasfaser

Das TV der Zukunft über das Breitbandnetz der Zukunft


Fernsehen über das Internet – vor einigen Jahren noch als belächelte Randerscheinung abgetan, entwickelt sich die IPTV-Technik langsam zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten für Kabel- und SAT-TV. Nach der Umstellung auf DVB-T2 im Jahr 2017, gibt es private Sender im Antennenfernsehen ebenfalls nur noch gegen Aufpreis, was Alternativen attraktiver macht. Der konsequente Ausbau der Highspeed-Breitbandnetze schafft die nötige Basis in immer mehr deutschen Haushalten. Mit Einschränkungen kann auch ein herkömmlicher DSL-Anschluss herangezogen werden, als ideal gilt aber VDSL oder eben das neue, hochleistungsfähiges Glasfaser-Internet (FTTH bzw. FTTB). Denn je höher die Downloadrate, desto flexibler die Nutzung und desto besser die mögliche Bildqualität für den Nutzer.


Was ist IPTV genau?

Im Gegensatz beispielsweise zu HbbTV, ist IPTV kein genormter Standard, sondern eher als ein Konzept zu verstehen. Dabei werden die TV-Kanäle beim IPTV-Anbieter digitalisiert und über die Datenautobahn transportiert. Physisch stellt diese Leitung selbstredend das Internet dar. Allerdings kommen geschlossene Netze zum Einsatz, man spricht auch von „Secure IPTV“. Das kann man sich am einfachsten wie beim Kabel-TV verbildlichen. Die Digitalkanäle der Sender werden von den Kabelprovidern ins Netz eingespeist, sind aber nur mit Abo zu empfangen. Auch wer sich für IPTV entscheidet, schließt ganz ähnlich einen Vertrag ab. Die Deutsche Telekom z.B. bietet mit „MagentaTV“ (früher Entertain) ein Kombi-Tarif für TV, Telefon und Internet. Doch dazu später mehr. Neben herkömmlichen IPTV zum Bezug der regulären TV-Sender, etabliert sich immer mehr noch das sogenannte Streaming. Dienstleister wie Netflix oder Amazon bringen gestochen scharfe, aktuelle Filme oder Serien über den Breitbandanschluss in jeden Breitbandhaushalt.

Anbieter und Kosten

Aktuell teilten sich drei Anbieter den deutschen Markt – Vodafone, 1und1 und die Telekom. 1und1 bietet seit Anfang 2018 IPTV als eigen Dienst an - zuvor wurden Kunden im Zuge einer Kooperation mit der Telekom versorgt. Der TV-Tarif kann optional zu den 1&1 VDSL-Tarifen gebucht werden. Leider bietet 1und1 aber noch keine Glasfaseranschlüsse für Privatkunden, sondern nur im Businesssegment.


In der folgenden Tabelle finden Sie eine komprimierte Zusammenfassung samt Preisen und Bestellmöglichkeit. Vor 6 Jahren startete übrigens die Vermarktung der Glasfaser-Tarife. Seither bietet die Telekom TV auch über die Power-Anschlüsse. IPTV via Glasfaser gibt es in immer mehr Regionen! Voraussetzung ist natürlich die Verfügbarkeit von FTTH vor Ort.

Funktionen / Leistungen Deutsche Telekom Vodafone 1und1
Tarif-Bezeichnung  Magenta TV Vodafone TV DigitalTV
Aufpreis zum Internet-Paket (relativ) ab 9.95 € ab 9 € ab 10 €
Preis für Surfflat, Festnetzflat, IPTV 44.95 € - 59.89 € 38.98 € - 44.98 € ab 38.98 €
Verfügbarkeit sehr gut gut sehr gut
Vertragslaufzeit 24 Monate 24 Monate 24 Monate
Features    
zeitversetztes Fernehen ja ja ja
Programm-Manager Funktion ja nein ja
Restart Funktion ja nein ja
EPG (elektronische TV-Zeitung) ja ja ja
Digitaler Videorekorder ja ja ja (Cloud)
Fussball Bundesliga via Sky ja, optional ja, optional nein
Sky zubuchbar ja ja nein
Sendervielfalt im Überblick    
Sender inklusive (Free TV) > 100 > 80 > 90
mögliche PayTV-Sender  > 60 > 65 > 30
Anzahl freier HD-Sender (inkl.) ~ 22 bis 28 ~ 25
ausgesuchte Inhalte in 3D ja nein nein
digitale Radiosender ~ 7000 > 60 -
Videos per Abruf aus der Onlinevideothek  
Anzahl der Titel (Filme, Serien etc.) ~ 50.000 ~ 6000 -
Preisspanne zum Ausleihen / Titel 0.49 € - 5.99 € 0,99 € - 4,99 € -
Video on Demand in HD ja ja -
Video on Demand Titel in 3D ja nein -
technisches    
IPTV über Glasfaser ja, seit Okt. 2012 nein nein
Ultra HD Support ja ja nein
Mindestdatenrate für HDTV ~ 16 MBit ~ 12 MBit ~ 25 MBit (VDSL)
Alternatives Angebot o. Breitband MagentaTV via SAT Vodafone TV via Kabel nein
Receiver Aufnahmekapazität 500 Gigabyte 500 Gigabyte via Cloud
Unsere Wertung      
Vorteile bei Onlinebestellung bis zu 520 €  bis 340 €  bis 180 €
zum Anbieter » zu Magenta-TV  » zu Vodafone » zu 1und1


Wie Sie sehen, sind die Tripleplay-Tarife schon für knapp 40 € monatlich erhältlich. Darin enthalten sind alle Grundgebühren für den Telefonanschluss, die Internetnutzung und Fernsehen. Summiert man exemplarisch die Grundgebühr für Kabel-TV mit einem vergleichbaren Internetzugang samt Festnetzflat, zeigt sich, dass IPTV durchaus preiswert sein kann.


Bildqualität

Neben der Anzahl der empfangbaren Sender, wird der Faktor Bildqualität sicher die meisten Leser am brennendsten interessieren. Subjektiv gibt es leider immer positive oder negative Einschätzungen. Glücklicher Weise hat die Zeitschrift connect 2018 einen Test aller IPTV-Anbieter durchgeführt. Getestet wurde Entertain (MagentaTV), Vodafone TV und das Angebot von 1&1. Als Testsieger ging die Telekom mit 468 Punkten und Prädikat „sehr gut“ hervor, gefolgt von Vodafone mit 447 Punkten. Die meisten UltraHD-Inhalte gibt es übrigens auch bei MagentaTV.

IPTV via Glasfaser – die Vorteile und Perspektiven

Die Telekom bietet seit einigen Jahren MagentaTV (damals Entertain) endlich auch per Glasfaser. Das Turbonetz eignet sich geradezu perfekt für IPTV. Hier sind noch mehr Angebote und noch bessere Bildqualität möglich.

Dank der hohen Datenrate, können problemlos mehr als zwei TV-Geräte mit HD-Sendern versorgt werden. Genug Reserven für andere Internetapplikationen sind ebenfalls gesichert. Probleme, vor denen Besitzer langsamerer Verbindungen immer öfter stehen. Selbst mit VDSL25 reicht die Leistung nämlich nur für maximal 2 HD-Streams gleichzeitig. Seit Ende 2017 werden sogar erstmals Ultra-HD Inhalte angeboten. Basis hierfür bildet der MR401-Mediareceiver. Allerdings setzt die Telekom als Internetanschluss mindestens MagentaZuhause L mit 100 MBit voraus. Schließlich fallen beim übertragen der 4K-Inhalte immense Datenmengen an. Hier spielt Glasfaser erstmals seine Trümpfe aus! Mehr zu den Magenta-TV Tarifen mit Fiber in der Ausführung von 100 bis 1000 MBit/s, finden Sie hier: » Details zu den Angeboten » direkt zur Bestellung bei der Telekom

Verfügbarkeit - Status Quo

Prinzipiell ist IPTV überall dort möglich, wo ausreichend schnelle Breitbandzugänge verfügbar sind. Idealer Weise auf Grundlage von VDSL oder Glasfaser. Allerdings muss der jeweilige Provider an Ihrem Wohnort auch das Netz „IPTV-fähig“ ausgerüstet haben. Eine Kombination im Sinne – Anbieter A für DSL und Anbieter B für IPTV – ist nicht möglich. Die Deutsche Telekom erreicht nach eigenen Angaben um die 25 Millionen Haushalte. Bei den anderen Anbietern sind keine genauen Zahlen bekannt, allerdings dürfte diese ähnlich ausfallen. Testen Sie hier die Verfügbarkeit bei der Telekom und hier bei Vodafone.

Nutzerzahlen

Ende 2018 lag die Zahl der Abonnenten hierzulande bei rund 3.8 Millionen. Das entspricht ungefähr 9 Prozent aller deutschen Haushalte. Der Wert ergibt sich aus ca. 3.2 Millionen IPTV-Kunden der Telekom, der Rest entfällt auf Vodafone-TV-sowie 1&1 Abonnenten.

IPTV von Vodafone

IPTV von Vodafone: Einfache Steuerung im Programmführer, zeitversetztes Fernsehen, Onlinevideothek etc.


Zahlreiche Studien gehen von einem weltweit anhaltenden Wachstum aus. Die Marktforscher „goetzpartners“ prognostizierten 2010 z.B. ein Niveau von 2,5 Mio. Kunden in Deutschland. Dieser Wert wurde zwar erst Mitte 2014 erreicht - der Trend zeigt aber klar weiter nach oben. Besonders aber im asiatischen Raum, ist IPTV eine wahre Boom-Branche. Vergleicht man die Entwicklungen weltweit, sind deutsche Kunden aber noch eher zurückhaltend in Sachen IPTV. Dabei bietet ein IPTV-Anschluss viele Vorteile und Unterhaltungs-Möglichkeiten für die ganze Familie.

Teilen auf Google+


Mittlerweile gibt es IPTV auch via Glasfaser von der Telekom. Doch auch ohne (per DSL oder VDSL), ist IPTV eine gute Wahl für qualitätsverliebte Kunden.


Aktuell bieten in Deutschland Vodafone, 1und1 und die Telekom Fernsehen über den Internetanschluss (IPTV) an. Genießen Sie bis zu 80 HD-Sender in bester Qualität und mehr Unterhaltung als mit "Normalo TV".


Hier nachschlagen!

Begriff unklar? Der Glossar von glasfaser-internet.info erklärt die wichtigsten Abkürzungen und Begriffe leicht verständlich. zum Glossar


Wird Glasfaser auch in meiner Stadt ausgebaut? Wie geht es weiter mit dem bundesweiten Netzausbau? Die Antworten darauf finden Sie hier.