« News Übersicht

Sep 14 2020

 von: D_Heim

Die Deutsche Telekom will weiteren 4.000 Unternehmen in 14 Kommunen Glasfaser-Verbindungen mit Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunden bieten. Für dieses neue Projekt wird die Telekom rund 230 Kilometer neue Glasfaser verlegen. Kurze Bauzeiten und Kosteneffizienz sind mit dem Trenching-Verfahren in Gewerbegebietsausbau garantiert.

Weitere 4.000 Unternehmen in 14 Gemeinden profitieren vom Glasfaserausbau der Telekom

„Niemand in Deutschland baut mehr Glasfaser als die Deutsche Telekom. Und wir konzentrieren uns nicht nur auf Großstädte, sondern sehen den Bedarf genauso in den ländlichen Regionen“, sagt Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden bei der Deutschen Telekom. Diese Aussage wird mit dem neuen Projekt des Unternehmens, bei dem mehr als 4.000 Unternehmen in 14 Gemeinden ans schnelle Gigabit-Netz angeschlossen werden sollen, unterstützt.

 

Die Unternehmen sollen Verbindungen bis zu 1 Gigabit pro Sekunde über das Netz der Deutschen Telekom bekommen. Dafür verlegt das Unternehmen mehr als 230 Kilometer neue Glasfaser. Beim Gewerbegebietsausbau setzt die Telekom das Trenching-Verfahren ein. Es ist besonders zeitsparend, kosteneffizient und nachhaltig. Unternehmen und Anwohner profitieren von kurzen Ausbauzeiten und weniger Belastungen durch die Bauarbeiten.

 

Die Digitalisierung der Wirtschaft ist eine Chance für Deutschland. Die Basis dafür ist eine flächendeckende Breitband-Versorgung. Das wissen wir und verstärken gerade deswegen den Glasfaserausbau in Gewerbegebieten: In der sechsten Welle gehen wir jetzt mit weiteren 16 Gewerbegebieten in die Vorvermarktung.“ (Rickmann)

Glasfaser-Anschluss ohne zusätzliche Kosten

Die 4.000 Unternehmen werden ganz ohne zusätzliche Kosten an das Glasfasernetz angeschlossen. Voraussetzung dafür ist aber, wie im Privatkundenbereich auch, dass sie sich auch für einen Glasfaser-Tarif bei der Deutschen Telekom entscheiden. Hier ist das Angebot so vielfältig wie die Ansprüche und Bedürfnisse der Geschäftskunden. Von asymmetrischen 100 Mbit/s bis hin zu symmetrischen 1 Gigabit-Glasfaseranschlüssen ist alles möglich. Darüber hinaus bietet die Deutsche Telekom auch direkte Übertragungswege mit bis zu 100 Gigabit/s an.

 

Zu den Kommunen, in denen nun wieder Gewerbegebiete ausgebaut werden zählen unter anderem: Bad Sobernheim, Bad Soden, Bodelshausen, Eschborn, Freiburg, Hannover, Hirschberg, Karlsbad, Kassel, Kehl, Mainz, Mörfelden-Walldorf, Offenbach und Wiesbaden. Diese Auswahl zeigt, dass die Deutsche Telekom sich auch beim Glasfaserausbau für Gewerbe nicht nur auf die großen Städte und Ballungsräume konzentriert. Vor allem in ländlichen, bisher unterversorgten Regionen ist es wichtig, mit schnellem Internet den Anschluss an das digitale Zeitalter nicht zu verpassen.

Hilfreiches zum Beitrag:

» Glasfaser Karte
» Glasfaser Anbieter im Überblick

Quelle: Deutsche Telekom

 Sei der erste, der die News teilt!


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (sehr gut)
(Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...



Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.
Was meinen Sie dazu...?