« News Übersicht

Feb 22 2021

 von: Redaktion Glasfaser-Internet.info

Die Telekom baut das eigene Glasfasernetz weiter aus. Ein Schwerpunkt sind Industrie- und Gewerbegebiete. Nun hat die Telekom einen weiteren Ausbauschritt angekündigt, bei dem mehr als 7.400 Unternehmen von einem neuen Glasfaseranschluss profitieren können.

38 Gewerbegebiete

Die Deutsche Telekom will 38 Gewerbegebiete in 26 Kommunen mit Glasfaser ausstatten. Insgesamt profitieren hierdurch über 7.400 Unternehmen von einem schnelleren Internetanschluss. Die übliche Höchstgeschwindigkeit im Glasfasernetz der Telekom liegt bei 1 Gbit/s, denn das Angebot reicht vom asymmetrischen 100 MBit/s bis zum symmetrischen 1 GBit/s-Anschluss. Sogar direkte Übertragungswege mit bis zu 100 GBit/s bietet die Telekom an.

 

„Die Zukunft ist Glas,“ sagt Jean-Pascal Roux, Leiter Wohnungswirtschaft und Breitbandausbau Geschäftskunden der Telekom Deutschland. „Eine flächendeckende und zukunftssichere Breitbandversorgung ist für Deutschland von außerordentlicher Bedeutung. Sie ist die Basis für seine Wirtschafts- und Innovationsstärke, aber auch für die gesellschaftliche Teilhabe seiner Menschen. Deswegen gehört ein leistungsstarker Glasfaseranschluss jetzt und für die kommenden Generationen so selbstverständlich in jedes Haus, in jede Gewerbeeinheit, wie es der Telefonanschluss in den letzten 100 Jahren war. Diese Verantwortung für Deutschland gehört zur Identität der Telekom.“

26 Kommunen

Die Gewerbegebiete, die sich in absehbarer Zukunft über Glasfaser freuen dürfen, liegen in folgenden Kommunen: Bad Tölz, Berlin, Dresden, Dornstadt, Friedberg, Fulda, Gelnhausen, Göttingen, Hamburg, Karlsbad, Konstanz, Lenting, Maisach, Petersberg, Prenzlau, Raubling, Ravensburg, Reutlingen, Rostock, Türkheim, Uslar, Waghäusel, Weil am Rhein, Weilheim in Oberbayern, Weßling und Wolfratshausen.

 

Um die dort ansässigen Unternehmen an Glasfaser anzubinden, muss die Telekom für das aktuelle Projekt mehr als 420 Kilometer Glasfaser verlegen. Beim Ausbau soll das Trenching-Verfahren zum Einsatz kommen, das kürzere Bauzeiten und weniger Belastungen für die Umgebung bedeutet. Der Start des heute angekündigten Ausbaus soll Ende 2022 erfolgen. Bereits jetzt hat die Vorvermarktung begonnen. Die Unternehmen werden ohne zusätzliche Kosten angeschlossen, wenn sie sich früh für einen Anschluss an das Glasfaser-Netz entscheiden.

Hilfreiches zum Beitrag:

» mehr Informationen zu Glasfaser der Deutschen Telekom

Quelle: Deutsche Telekom

 Sei der erste, der die News teilt!


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (sehr gut)
(Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...



Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.
Was meinen Sie dazu...?