« News Übersicht

Okt 05 2021

 von: Marcus Schwarten

Während hierzulande Glasfaseranschlüsse meist auf 1 Gbit/s reduziert sind, zünden Nokia und TDC in Dänemark den Datenturbo. Dort werden Glasfaseranschlüsse gebaut, die bidirektional bis zu 10 Gbit/s in Download und Upload bieten.

Symmetrische Datenübertragung mit 10 Gbit/s

Der dänische Kabelnetzbetreiber TDC NET will seinen Kunden in Zukunft noch schnelleres Internet anbieten. Anvisiert sind Anschlüsse mit einer symmetrischen Datenübertragung mit mindestens 10 Gbit/s, also sowohl im Download als auch Upload. Hierfür wird Nokia seinen Kunden TDC NET mit der notwendigen Technik für den Standard XGS-PON für Passive Optische Netze (PON) beliefern. Das gab der finnische Netzausrüster in dieser Woche bekannt.

 

Los gehen soll der Ausbau der besonders schnellen Internetanschlüsse in Kopenhagen, Odense, Aarhus und Alborg. Dort können ausgewählte Bestandskunden sowie neue Glasfasernutzer dann dank XGS-PON Anschlüsse mit mehr als 10 GBit/s im Download und im Upload buchen. TDC NET arbeitet hierbei an einem konvergenten Netzwerk, das sowohl GPON- als auch XGS-PON-Technologie für Verbraucher und Unternehmen kombiniert. Michael Fränkle, Executive Vice President, Head of Technology bei TDC NET, hierzu: „Die Nachfrage nach höheren Geschwindigkeiten nimmt exponentiell zu. Mit der konvergenten Plattform ISAM FX von Nokia können wir Privatkunden und Unternehmen von derselben Plattform aus bedienen und das Gigabit-Erlebnis bieten, das sie im täglichen Leben und zur Führung ihres Geschäfts benötigen.“

Technik von Nokia

Sandy Motley, President für Fixed Networks bei Nokia, erklärte: „Der Quillion-Chipsatz, der in unseren Zugangsknoten verwendet wird, ermöglicht eine hohe Kapazität, geringe Latenz und hochpräzise Synchronisation, was besonders für den 5G-Transport entscheidend ist.“ Insgesamt soll das GPON/XGS-PON-Netzwerk ein Potenzial von bis zu 25 Gbit/s aufweisen. Nokia nennt diese Ausrüstung ISAM FX Series Access Node (OLT).

 

TDC hat sein eigenes Koaxialnetz mit FTTH überbaut und startete bereits 2016 mit Huawei den Ausbau von Anschlüssen mit 1 Gbit/s mit dem Kabelnetzstandard Docsis 3.1. Hierzu äußerte sich Fränkle im Juni 2019: „Wir überbauen derzeit unser eigenes Kabelnetz mit Glasfaser; obwohl ich ein großer Fan von Docsis 3.1 bin.“ Auch wenn die Kundennachfrage langfristig nach Glasfaser verlangt, führte er fort, „[a]ber Koaxial wird so lange genutzt, wie der Kunde mit der Performance zufrieden ist“. Zusätzlich soll 5G für die Überbrückung der letzten Meile zum Kunden zum Einsatz kommen. „Wir nutzen 5G als FWA (Fixed Wireless Access),“ so Fränkle.

Quelle: Nokia / Golem.de

 Sei der erste, der die News teilt!


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (sehr gut)
(Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...



Kategorie: Allgemein, Ausbau | Schlagwörter: , , ,
Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.
Was meinen Sie dazu...?