« News Übersicht

Feb 06 2019

 von: M_Krakowka

Gemeinsam mit dem Regionalversorger ENTEGA geht Deutsche Glasfaser den Ausbau des Landkreises Darmstadt-Dieburg an. Dabei heraus kommen sollen am Ende nicht weniger als 120.000 Glasfaseranschlüsse, die sich auf 23 Kommunen verteilen. Dabei ist nicht nur die Größe des Projektes außergewöhnlich, sondern auch die Umsetzung. Man möchte vollständig auf Fördermittel verzichten und den Ausbau aus eigenen finanziellen Mitteln umsetzen. Ferner wird das Netz für andere Wettbewerber geöffnet, um so ein möglichst breites Angebot zu ermöglichen.

Großflächiger Ausbau in Hessen

Deutsche Glasfaser ist für seine ambitionierten Ausbaupläne bekannt. Diesmal hat man sich mit ENTEGA einen Regionalversorger als Partner mit ins Boot geholt. Gemeinsam möchten beide den Landkreis Darmstadt-Dieburg in Hessen erschließen. Dieser ist mit einer Fläche von rund 650 Quadratkilometern und knapp 300.000 Einwohnern eine Herausforderung. Bereits Ende März 2019 sollen die Arbeiten beginnen, die sich dann über die nächsten 4 Jahre erstrecken werden. Ziel ist es, am Ende 120.000 Anschlüsse mit echter Glasfaser entstehen zu lassen (FTTH). Uwe Nickl, CEO von Deutsche Glasfaser, merkt dazu an, dass das Ziel, nämlich die gesamte Versorgung des Landkreises, nicht von zwei Unternehmen alleine angegangen werden kann. Es sei vielmehr ein gemeinsamer Kraftakt, bei dem auch die Unterstützung der Kommunen und der engagierten Bürger notwendig sei.

Open Access Network

Das, was hier angeboten wird, ist kein bloßes Konsumprodukt, so Nickl weiter. Es ist Infrastruktur, die es den Menschen erlaube, heute wie auch künftig, alle Annehmlichkeiten der digitalen Zukunft zu genießen. Man habe sich daher dazu entschlossen, das Netz zu öffnen. Bei einem Open Access Netzwerk steht die Infrastruktur auch anderen Anbietern zur Verfügung. Es komme so zu mehr Wettbewerb und einem breiter gestreuten Angebot. Um den Ausbau zu ermöglichen, muss aber die Nachfragebündelung erfolgreich verlaufen. Mindestens 40 Prozent aller Haushalte im jeweiligen Ausbaugebiet müssen sich vertraglich binden. Zur Auswahl stehen dabei Tarife zwischen symmetrischen 200 Mbit bis hin zu einem Gigabit. Gewerbliche Kunden können Bandbreiten bis zu 10 Gbit/s bestellen.

Hilfreiches zum Beitrag:

» Glasfaser Karte
» VDSL Tarife im Vergleich

Quelle: Deutsche Glasfaser


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (sehr gut)
(Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...



Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.
Was meinen Sie dazu...?