« News Übersicht

Dez 13 2013

 von: Sarah_Klare

Der Telekommunikationsanbieter A1 Austria, konnte in den vergangenen vier Jahren den Ausbau von Glasfaserinternet in Österreich entschieden vorantreiben. Auch in diesem Jahr hat das Wiener Unternehmen großflächig Haushalte mit dem schnellen Internet versorgt.

280.000 Haushalte neu angebunden

Rund 100 Gemeinden hat A1 neu mit Glasfaserinternet versorgt. Außerdem wurden in 50 weiteren Gemeinden die Hauptverteiler mit der VDSL-Vectoring Technologie aufgerüstet. Insgesamt konnte A1 in 2013 etwa 280.000 Haushalte, sowie Gewerbebetriebe an das schnelle Internet via Glasfaser angeschließen und die FTTx-Verfügbarkeit optimieren. Hauptaugenmerk lag beim Ausbau vor allem auf ländlichen Gebieten. Dazu gehören in Niederösterreich Bad Pirawarth, Achau und Scharndorf, in Salzburg Werfen und Großarl, in Tirol Stams, Pians, und Oberlienz, sowie St.Peter-Freienstein, Öblarn und Wies in der Steiermark. Der Präsident des österreichischen Gemeindebundes, Helmut Mödlhammer, unterstrich noch einmal die Wichtigkeit des Ausbaus: „Die Verbesserung der Kommunikationsnetze ist besonders für kleinere und dezentral gelegene Gemeinden extrem wichtig, sowohl für die Bewohner als auch für die Gewerbetreibenden. Das Internet spielt mittlerweile für die meisten von uns eine wichtige Rolle, in der Ausbildung, der beruflichen Nutzung bis hin zur Freizeit.“ Teilweise wurde der Ausbau mit Mitteln aus dem ELER Programm (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums) finanziert, welches von Bund, Land und der Europäischen Union gefördert wird.

Geschwindigkeiten beständig erweitern

Für Haushalte, die momentan an das Glasfaserinternet über FTTC (Fiber to the Curb) angeschlossen sind, werden momentan Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 30 Mbit/s möglich. Doch das ist erst der Anfang wie der A1 Technikvorstand Marcus Grausam erklärt: Schoon bald werde man „…mit neuen Technologien auch die Kapazitäten in den Gebieten erhöhen können, die bereits an das A1 Glasfasernetz angebunden sind.“

Zwei Drittel der Haushalte bereits versorgt

A1 Austria hat mit dem Ausbau seines Glasfasernetzes im Jahre 2009 begonnen. Damals hat man angefangen die Hauptverteiler auf VDSL-Internet (FTTC) umzurüsten. Diese Ausbauarbeiten wurden 2013 zum großen Teil abgeschlossen. Via FTTC (Fiber-to-the-Curb) werden zusätzliche Schaltverteiler errichtet, um die kupferbasierten Übertragungswege zu den einzelnen Haushalten zu verringern, wodurch die Geschwindigkeiten erhöht werden kann. Mit Ende dieses Jahres sind etwa 2,6 Millionen Haushalte und Gewerbebetriebe mit Glasfaserinternet von A1 versorgt. Das ist ein Versorgungsgrad von bundesweit 60 Prozent.

Quelle: A1 Telekom Austria

 Sei der erste, der die News teilt!


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (sehr gut)
(Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...



Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.
Was meinen Sie dazu...?