« News Übersicht

Aug 07 2018

 von: Redaktion Glasfaser-Internet.info

Nachdem der Ausbau schneller Glasfaseranschlüsse in Deutschland 2017 sehr gut voran ging und 2018 sogar noch beschleunigt werden sollte, zeigten sich in den letzten Monaten eher wenige Erfolge. Wir haben für Sie die neu erschlossenen Regionen seit unserem letzten Bericht im Januar 2018 zusammengestellt und zeigen zudem, wo Glasfaser bald kommt.

 

1. Deutsche Telekom: fertig gestellte Regionen im Februar-Juli 2018

Wie schon angedeutet, halten sich die Ausbauerfolge der Deutschen Telekom im ersten Halbjahr in Grenzen. Der Anteil von geplanten bzw. gestarteten Bauvorhaben überwiegt deutlich gegenüber den Fertigstellungen. Wir hoffen, dass es im zweiten Halbjahr mehr Erfolge zu vermelden gibt. Folgend finden Sie die neu erschlossenen Glasfaser-Regionen samt Dörfern und Gemeinden im Einzelnen aufgelistet. Wichtig ist zu erwähnen, dass meist nicht der komplette Ort auf einmal erschlossen wird, sondern nur Ortsteile. Für eine endgültige Verifizierung, konsultieren Sie bitte den offiziellen Verfügbarkeitscheck der Telekom. Diesen individuell können Sie hier durchführen.

 

Neue Regionen mit Datenraten bis 1 GBit: Forstinnung (Teilausbau der Gemeinde), Wonfurt (OT Dampfach), Eurasburg, Gesees, Parkstetten (in 10 von 16 OT), Lauben (OT Lauberhart, Lauberziegelstadel und Ölmühle) sowie Hattenhofen (in den OT Loitershofen und im Ostermoos).

 

sonstige: Fürth (ST Atzenhof-Hafen, Bislohe, Flexdorf, Herboldshof, Kronach, Poppenreuth, Ronhof, Südstadt, Unterfarrnbach/ Unterführberg und Tegernheim.

1.1 Ausbaustart bei der Telekom

Abhängig von der Region, bindet die Telekom Haushalte bis zu 1000 MBit (Gigabit) ans Internet an. Mitunter liegt die maximale Geschwindigkeit in FTTH-Gebieten aber auch bei 100-200 MBit. Hier wird in den kommenden Wochen und Monaten Glasfaserinternet ausgebaut, so dass sich ein Großteil der Haushalte bald auf richtig schnelle Flatrates freuen kann:

 

Bis 1 GBit: Kirchlauter (Teilausbau der OT Goggelgereuth, Kirchlauter, Klaubmühle, Neubrunn, Passmühle, Pettstadt, Weinkartslauter und Winterhof), Borgentreich (Schulzentrum/Platz der Stadt Rue, Markt Hutthurm (OT Hartmannsbrand, Kremplsberg, Vendelsberg und Wimperstadl, Anröchte (Neubaugebiete „Auf der Grube“ und „Von den Birken“, Aicha vorm Wald (OT Bruck 1 und Mötzling), Bockhorn/Oberbayern (OT Eschelbach, Ferteln, Flanning, Hammerthal, Haselbach, Kölling, Neukirchen, Neumauggen, Papferding, Tankham und Unterstrogn), Bietigheim-Bissingen (Neubaugebiet Haslacher Weg), Fuldabrück (OT Dörnhagen und in Dennhausen/Dittershausen)

Des Weiteren: Aichach (OT Griesbeckerzell, Beckmühle, Froschham, Röckerszell, Matzenberg, Andersbach, Wilpersberg und Gansbach) und Rhede (Ems).

 

Bis 200 MBit: Laufen/Salzach, Außernzell (in 16 von 27 OT), Bergkirchen, Markt Erkheim und Traunreut.

 

Glasfaser-Internet in Teilausbau erhalten außerdem (noch keine Datenrate bekannt):

 

Bodenmais (in 3 von 19 OT), Mamming (in 14 von 22 OT), Görisried, Kraftisried, Unterthingau, Markt Türkheim (OT Berk), Neukirchen/Pleiße, Wiedergeltingen (OT Galgen und Mühle), Plettenberg (Kernstadt und ST Böddinghausen, Bracht, Eschen, Kersmecke, Hechmecke, Sundhelle), Heigenbrücken, Heinrichstal, Hohenkammer, Kemberg (OT Eutzsch, Globig-Bleddin, Klitzschena, Rackith, Selbitz, Wartenburg sowie 7 Gewerbegebiete.

 

Des Weiteren: Bruchsal (ST Büchenau, Ober- und Untergrombach), Heimbach, Zachenberg (in 14 von 37 OT), Achslach (OT Achslach, Bachlehen, Grün, Hienhardt, Kalteck, Kieselmühle, Leuthen, Wieden, Zeitlhof und Zeitlsäge), Lindlar, Marienheide, Gummersbach, Reichshof , Grattersdorf (in 31 von 36 OT), Hausen ob Verena (Neubaugebiet Steigäcker), sowie Langenweißbach.

2. Deutsche Glasfaser

Die „Deutsche Glasfaser“ konnte in den letzten 6 Monaten ebenfalls einige Gebiete neu mit Highspeed-Glasfaserinternet erschließen oder hat entsprechende Ausbauverträge unterzeichnet. Im Februar vermeldete das Unternehmen, dass Delbrück-Mitte nun, wie auch die übrigen neun Delbrücker Ortsteile, an das schnelle Netz angebunden wird.

 

März: Nach erfolgreicher Nachfragebündelung, wird auch in Kritzmow im Landkreis Rostock Glasfaser ausgebaut. Ebenso wie in der Gemeinde Ober-Mörlen. Unternehmen im Gewerbegebiet in Ober-Mörlen, die einen Vertrag mit Deutsche Glasfaser abgeschlossen haben, werden mit FTTH versorgt.

 

April: Auch im April konnte die DGF wieder drei Gewerbegebiete unter Vertrag nehmen, und zwar in Tönisvorst. Zudem wurde verlautbart, dass Bad-Düben (nahe Leipzig) ebenfalls FTTH erhält.

 

Mai: Anwohner der Orte Schuby und Lürschau (Amt Arensharde), werden mit als erstes von neuen High-End Internetzugängen profitieren, so die Deutsche Glasfaser in einer Pressemitteilung. Des Weiteren profitiert bald die Gemeinde Thallwitz (Landkreis Leipzig) vom Internet der Zukunft. Nach erfolgreicher Nachfragebündelung, konnten auch die Gemeinden Mainflingen sowie Zellhausen einen Vertrag zum Ausbau des FTTH-Glasfasernetz abschließen.

 

Juni: Hier vermeldete das Unternehmen, dass die Gemeinde Beverstedt bald ans FTTH-Netz geht.

 

Juli: Besonders erfolgreich verlief der Juli. Zunächst erfolgte im Landkreis Ebersberg der erste Spatenstich für vier Projekte, genauer gesagt in Egmating. Gefolgt vom Gewerbegebieten in Ronnenberg. In Sachsen kann sich die Gemeinde Borsdorf (Nach Thallwitz und Brandis) ebenfalls bald über Internetanschlüsse mit bis zu 1 GBit freuen. Und zu guter Letzt: Nach der Gemeinde Papendorf im Landkreis Rostock, kommt nun auch das Glasfasernetz in Reddelich.

3. M-Net

Besonders in Bayern und Hessen zeichnet sich der Provider „M-net“ für den Weiterbau des Glasfasernetzes verantwortlich. Hier die Fortschritte im ersten Halbjahr 2018:

 

Anfang des Jahres verkündete Mnet, man wolle bis 2021 rund 70 Prozent der Münchner Haushalte mit echten FTTB/H-Glasfaseranschluss ausstatten. In diesem Zusammenhang starteten im Norden und Osten wieder die Bauarbeiten am Netz der Zukunft. Und zwar in Parkstadt Bogenhausen, Balanstraße, Perlach Süd, Josephsburg, Moosach Süd und Milbertshofen/Freimann Süd. Auch Gerolfingen soll FTTH bald erhalten. Etwas später startete M-Net zusammen mit dem Allgäuer Überlandwerk (AÜW) eine Offensive zur Anbindung von 4 Gewerbegebieten und 2.600 Haushalten ans Fiber-Internet. Im April informierte der Provider über den bevorstehenden Glasfaserausbau in Leutershausen, einen Monat später folgte Thannhausen. Hier soll mit der LEW TelNet 2.000 Haushalte angebunden werden. Sowie: Haushalte in Pürgen, Stoffen sowie in Streicherhof und Frauenwies surfen bald mit Hochgeschwindigkeit – ebenso wie das Gewerbegebiet Nord. Glasfaser-Internet kommt zudem nach Ried, wo 5 Ortsteile bald Bandbreiten bis 300 Mbit/s nutzen können.

Hilfreiches zum Beitrag:

» Alternativen zu Glasfaser
» Glasfaser-Tarife vergleichen
» VDSL Tarife im Vergleich


 Sei der erste, der die News teilt!


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (sehr gut)
(Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...



Kategorie: Ausbau | Schlagwörter: ,
Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.
Was meinen Sie dazu...?