« News Übersicht

Jul 22 2019

 von: D_Heim

Der Breitbandausbau der Deutschen Telekom schreitet weiter rasant voran. Nun können seit dem 22. Juli 2019 weitere 62.000 Haushalte dank Glasfaser mit bis zu 100 Mbit/s im Internet surfen, telefonieren, streamen und fernsehen. Mit dabei sind nicht nur große Städte, sondern auch ländliche Gebiete wie Frankenberg oder St. Ingbert.

Weitere 93 Kommunen profitieren vom Breitbandausbau der Deutschen Telekom

Nachdem erst im Juni 2019 46.000 Haushalte in 104 Gemeinden und Städten dank Glasfaser und Vectoring schneller im Festnetz surfen konnten (wir berichteten), profitieren nun schon die nächsten 93 Kommunen vom rasanten Breitbandausbau der Deutschen Telekom. Circa 62.000 Haushalte können im neuen Netz gleichzeitig telefonieren, surfen und fernsehen. Dabei garantieren Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s ruckelfreies Streaming und schnelles Tempo. Die Geschwindigkeit beim Hochladen steigt natürlich ebenfalls. Bis zu 40 Mbit pro Sekunde sind jetzt möglich.

 

Neben größeren Städten wie Halle (Saale) mit 5.500 Haushalten, profitieren vor allem auch kleinere Gemeinden und ländliche Gebiete vom Breitbandausbau der Deutschen Telekom. So sind unter anderem 6.200 Haushalte in St. Ingbert, 4.100 in Frankenberg, 3.900 in Hagen, und jeweils 3.000 Haushalte in Weißenhorn und Überherrn nun ans Breitbandnetz der Telekom angeschlossen.

Schnelles Internet für alle als primäres Ziel der Telekom

Das primäre Ziel der Deutschen Telekom ist, alle Menschen mit schnellen Internetanschlüssen zu versorgen. Dafür werden nicht nur Datenautobahnen zwischen den großen Ballungsräumen und Städten aufgebaut, sondern eben auch das ländliche Gebiet an das moderne Breitbandnetz angeschlossen. Tim Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom, zum aktuellen Stand des Netzausbaus: „Nur wir sind beim Breitbandausbau flächendeckend unterwegs. (…) Unsere Ausbauprojekte reichen von Tausenden Haushalten bis zu einer Handvoll. Für uns zählt jeder Anschluss: In Berlin, Bremen, München oder Köln genauso wie in Adelberg, Ostritz und Puderbach.“

 

Die Telekom investierte in den letzten Jahren rund 5 Milliarden Euro in ihr Netz in Deutschland. Mehr als 500.000 Kilometer Glasfaser sind mittlerweile verlegt und somit das größte Glasfaser-Netz in Europa aufgebaut. In diesem Jahr sollen weitere 90.000 Kilometer hinzukommen.

Das sind die Kommunen, die nun auch mit bis zu 100 Mbit/s surfen:

Abtsgmünd, Adelberg, Ahlen, Albersdorf, Alzenau in Unterfranken, Angelbachtal, Asbach, Auengrund, Bad Dürkheim, Bad Wildbad, Bahro-Neuzelle, Benshausen, Berkenthin, Berlin, Bexbach, Bisingen, Blankenhain, Blieskastel, Böblingen, Boll, Bopfingen, Bretzfeld, Bruchmühlbach-Miesau, Bühlerzell, Burg Spreewald, Chemnitz, Creußen, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Ensdorf, Flonheim, Frankenberg/Sa., Frankfurt (Oder), Freienwill, Füssen, Gaildorf, Gehren, Geiselhöring, Gifhorn, Glonn, Hagen, Hallbergmoos, Halle (Saale), Hannover, Heide, Heringsdorf, Ihringen, Illingen, Ingelheim, Kamen, Köln, Lauda-Königshofen, Laupheim, Lautrach, Luckau, Mandelbachtal-Ommersheim, Mayen, Meinersdorf, München, Neckargemünd, Neustadt an der Aisch, Niederkirchen, Nusse, Oldenburg, Pfedelbach-Untersteinbach, Pfronten, Pritzwalk, Radegast, Rhede, Saarwellingen, Salzgitter, Schifferstadt, Schmalkalden, Schmelz, Schönhausen (Elbe), Schönwalde, Seelbach, Soltendieck, Sörup, Spraitbach, St Ingbert, Stuttgart, Suhlendorf, Sundern-Altenhellefeld, Trebsen/Mulde, Überherrn, Vaihingen, Waldbreitbach, Waldburg, Weißenhorn, Wieren und Wutha-Farnroda

Hilfreiches zum Beitrag

Karte zur Glasfaser Verfügbarkeit
Glasfaser-Tarife vergleichen

Quelle: Deutsche Telekom

 Sei der erste, der die News teilt!


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (sehr gut)
(Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...



Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.
Was meinen Sie dazu...?