« News Übersicht

Mai 19 2020

 von: D_Heim

Bestätigt und erlaubt – der neue Digitalisierungsmotor für Deutschland wird durch die Vereinigung von Deutsche Glasfaser und inexio unter dem Dach von EQT und OMERS den privatwirtschaftlichen Glasfasernetzausbau rasant vorantreiben. Hinter dem Deal stehen beachtliche 7 Milliarden Euro Investitionskosten für die digitale Zukunft Deutschlands.

Deutsche Glasfaser und inexio unter einem Dach – volle Kraft voraus im Glasfaserausbau

Der privatwirtschaftliche Ausbau des Glasfasernetzes in Deutschland wird von nun ab mit vereinten Kräften noch rasanter vorangehen. Die Wettbewerbsbehörden haben einer Vereinigung von Deutsche Glasfaser und inexio unter dem Dach von EQT und OMERS zugestimmt. Damit steht der neuen Unternehmensgruppe nichts mehr im Wege, die im Februar die Investition von OMERS und EQT angestrebt hatten (wir berichteten). Mit satten 7 Milliarden Euro Investitionsgeldern wird ein Digitalisierungsmotor geschaffen, der den Ausbau des Glasfasernetzes Fiber to he Home (FTTH) in Deutschland in den nächsten Jahren einen großen Sprung nach vorne machen lässt.

Mehr als 6 Millionen neue FTTH-Anschlüsse geplant

Der Plan der neuen Deutsche Glasfaser-Gruppe ist ambitioniert. Mehr als 6 Millionen Privathaushalte, Unternehmen und staatliche Einrichtungen sollen an das Gigabit-fähige Glasfasernetz angeschlossen werden. Dabei konzentriert sich die neue, gemeinsame Kraft nicht nur auf Gebiete, die schon streckenweise gut erschlossen sind, sondern vor allem bisher unterversorgte Regionen sollen mit der FTTH-Technik erschlossen werden.

 

„Die industrielle Revolution im 18. und 19. Jahrhundert war ein langer und beschwerlicher Weg in die prosperierende Gesellschaft, in der wir heute leben. Unsere Herausforderung heute ist die digitale Revolution. Wenn wir unsere Wirtschaft und Gesellschaft für die Zukunft stärken wollen, müssen wir jetzt gemeinsam die Infrastruktur dafür ausrollen – und da ist die Privatwirtschaft in der Führungsrolle“, sagt Uwe Nickl, CEO von Deutsche Glasfaser.

Nachhaltig, verlässlich und kompetent

David Zimmer von inexio bekräftigt, dass man nicht weniger möchte, als die Industrialisierung der deutschen Glasfasernetze voranzubringen. Die gebündelten Kompetenzen von Deutsche Glasfaser und inexio sind die idealen Voraussetzungen, das große Vorhaben auch zu schaffen. „Wir setzen dabei insbesondere auf Open-Access-Partnerschaften. Unsere Ziele sind klar definiert und ambitioniert – und wir brennen darauf, jetzt gemeinsam loszulegen.“

 

Mit OMERS und EQT haben beide Partner ein Dach über dem Kopf, welches weltweit zu den führenden Glasfaserinvestoren gehört. Mit einem langfristigen Investitionsansatz wird eine nachhaltige, digitale Infrastruktur in Deutschland aufgebaut, die verlässlich und zukunftsweisend ist.

 

Matthias Fackler, Partner bei EQT Partners. „Mit Unterzeichnung des Investitionsvorhabens Anfang 2020 sind wir eine dauerhafte Vereinbarung eingegangen. Wir wollen das Wachstum der neuen Deutsche Glasfaser Unternehmensgruppe begleiten. Daran hat sich auch durch die aktuelle Krisenzeit nichts geändert. Im Gegenteil, niemals war das Bewusstsein für die Notwendigkeit einer stabilen digitalen Infrastruktur größer als jetzt. Wir freuen uns nun mit der Genehmigung der Kartellbehörden zwei Glasfaserspezialisten den nötigen Schub zu geben, die unterversorgten weißen und grauen Flecken vor allem im ländlichen Deutschland anzugehen.“

Hilfreiches zum Beitrag:

» Karte zur Glasfaser Verfügbarkeit
» Glasfaser Anbieter im Überblick
» Glasfaser-Tarife vergleichen

Quelle: Deutsche Glasfaser

 Sei der erste, der die News teilt!


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (sehr gut)
(Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...



Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.
Was meinen Sie dazu...?