« News Übersicht

Nov 28 2017

 von: Andre Reinhardt

Der Norden Deutschlands, genauer gesagt der Hamburger Hafen, wird aktuell von der Telekom mit Gigabit-fähigen Glasfaserleitungen ausgebaut. Dadurch sollen rund 4.500 Betriebe einen Schub bei der Digitalisierung bekommen. Die Arbeiten erstrecken sich über sechs der insgesamt 13 Bereiche des Nutzungsgebiets. Im Spreewald treibt die Telekom ebenfalls den Ausbau voran, jedoch mit VDSL-Vectoring.

Hamburger Hafen kommt im Gigabit-Zeitalter an

Nicht nur die zahlreichen Frachtschiffe, die den Hafen der Hansestadt durchqueren, haben eine große Last, auch die Datenautobahn des Gebiets wird stark beansprucht. In sechs Bereichen soll es aber in 2018 Besserung durch die Deutsche Telekom geben. Der Bonner Netzbetreiber verkündete via Pressemitteilung, Wilhelmsburg, Stenzelring I und II, Veddel, Kleiner Grasbrook, Altona Altstadt und Billbrook mit Glasfaser ausbauen zu wollen. In diese Bezirke des Hamburger Hafens, werden Leitungen direkt bis an die Standorte der Unternehmen gelegt. Dabei können sich die Gewerbe für eine Spitzenbandbreite von bis zu 1 Gbit/s im Down- und Upload entscheiden. Nach unten hin, deckt die Telekom ebenfalls den Bedarf ab, wer beispielsweise nur 100 Mbit/s benötigt, findet auch eine solche Offerte vor. Es werden 200 Kilometer an Glasfaser verlegt. Das ist viel, allerdings nur ein Tropfen auf den heißen Stein im Vergleich zu den insgesamt 455.000 Kilometern, die in Europa bereits von der Telekom via FTTH, FTTB und FTTC angeschlossen sind.

Vectoring-Ausbau im Spreewald bekanntgegeben

Auch im Spreewald wird auf Glasfaser gesetzt, allerdings nur als Übergang zum VDSL-Vectoring. Die Telekom gab bekannt, dass über 3.000 Haushalte und Betriebe in Dahme-Spreewald, Oberspreewald-Lausitz und Spree-Neiße aktuell mit bis zu 100 Mbit/s ausgestattet werden. Da die nun Vectoring-Technik Teil des Förderprogramms ist, handelt es sich hierbei um den ersten geförderten Ausbau dieser Technik. Bei 100 Mbit/s soll es aber nicht bleiben, denn die genutzten Leitungen sind Super-Vectoring-fähig. Ab der zweiten Jahreshälfte 2018, möchte die Telekom diese Kapazitäten Schritt für Schritt im Spreewald freisetzen und VDSL mit bis zu 250 Mbit/s liefern.


 Sei der erste, der die News teilt!


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (sehr gut)
(Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...



Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.
Was meinen Sie dazu...?