Router: AVM FRITZ!Box 5550


AVM hatte bereits auf der IFA 2019 in Berlin einige neue Geräte der Öffentlichkeit präsentiert. Zu den Neuheiten zählt auch die FRITZ!Box 5550 für Glasfaseranschlüsse. Aushängeschild des neuen Gerätes ist unter anderem die Unterstützung von des neuen WLAN-Standards WiFi 6. Aber auch sonst wartet die neue FRITZ!Box wieder mit vielen beliebten Ausstattungsmerkmalen und Features auf, für die AVM bekannt ist.

 

FritzBox 5550 für FTTH

FritzBox 5550 für FTTH | Bild: Glasfaser-Internet.info

 

Eigenschaften und Funktionen des Routers FRITZ!Box 5550

Hersteller und ModellbezeichnungAVM FRITZ!Box 5550
unterstützte BreitbandstandardsGlasfaser (G-PON-, XGS-PON-, AON) + G.fast
maximal unterstützte Datenrate2,5 GBit/s
direkter FTTH-Support (Glasfaser-Internet)ja

Telefonie: Möglichkeiten und Features

mit integrierter Telefonanlageja
DECT Basis vorhandenja
Betrieb per Festnetz und Internet (VOIP)ja
Anschluss für analoge Telefoneja
Anschluss für ISDN Telefonenein

Netzwerkeigenschaften (WLAN und LAN)

unterstützte WLAN-Standards802.11 a / b / g / n / ac und ax
WLAN Betrieb bei …2.4 GHz und 5 GHz
maximale Datenrate WLAN (brutto)bis zu 3 GBit/s
Massive MIMO Supportja
WLAN Gastzugang konfigurierbar?ja
Anzahl der LAN Ports und Datenrate1 x 2,5-Gigabit-LAN-Port
(Standard IEEE 802.3bz, NBase-T)
WAN Port für Anschluss von Glasfasermodemja

Glasfaser Modem

GlasfaseranschlussartGPON, AON, XG-PON, XGS-PON,
per SFP-Modul (Small Form-Factor)
WellenlängeTX 1310 nm, RX 1490 nm (mit Filter) (GPON)
Sendeleistung0.5 bis 5 dBm (GPON)
Empfangsleistung-3 bis -28 dBm (GPON)
Reichweite20 Kilometer (GPON)

sonstige Eigenschaften

IPv6 Supportja
NAS-fähigja
USB-Anschlüssenein
Leistungsaufnahme ca.k.A.

weitere Informationen

Handbuch als PDF downloaden» n.v.
erhältlich bei» Marktstart ~ Anfang 2021

Vielseitig einsetzbar

Die AVM FRITZ!Box 5550 ist direkt für den Einsatz am Glasfaseranschluss geeignet. Es ist also keine zusätzliche Hardware mehr vom Glasfaser-Anbieter, bei dem der Anschluss gebucht ist, erforderlich. Ein vorgeschaltetes Modem (ONT) entfällt damit endlich, da keine externe Übersetzung der Glasfasersignale auf Ethernet mehr erforderlich ist. Die Eingabe der Zugangsdaten kann direkt im Gerät erfolgen.

 

Da sich das Gerät an GPON, AON, XG-PON, XGS-PON sowie per SFP-Modul (Small Form-Factor) anschließen lässt, ist es egal, ob es sich um einen G-PON-, XGS-PON- oder einen Punkt-zu-Punkt-Anschluss (AON) handelt. Die FRITZ!Box 5550 ist die passende Lösung für alle gängigen Glasfaseranschlüsse in Europa. Bei den Vorgängermodellen 5490 und 5491 gab es dagegen je ein Modell für AON oder GPON. Dank des optionalen Verbindungsmodus sowie einem austauschbaren Glasfaser-Steckmodul (SFP-Format), ist das Gerät daher sehr zukunftssicher.

 

Anschlüsse an der Fritzbox 5550

Anschlüsse an der Rückseite der FritzBox 5550 für FTTH | Bild: Glasfaser-Internet.info

Rasantes WiFi 6

Eines der Aushängeschilder der FRITZ!Box 5550 ist der Einsatz von WiFi 6. Der neue WLAN-Standard verspricht rasend schnelle Datenübertragungen. Schließlich sind bei 2×2 Wi-Fi 6 (WLAN AX) Datenraten von bis zu 3 GBit/s möglich. Im 5-GHz-Band liegen die Datenraten bei bis zu 2.400 MBit/s (HE160), bei der ebenfalls unterstützten Frequenz von 2,4 GHz immerhin noch bei maximal 600 MBit/s (QAM1024).

 

Für ein kabelgebundenes Netzwerk steht nur ein LAN-Port mit 2,5 Gigabit (Standard IEEE 802.3bz, NBase-T) zur Verfügung. Der Port unterstützt natürlich auch den Anschluss der verbreiteten 1-GBit/s-LAN-Verbindungen. Das Gerät verfügt zudem über einen WAN-Anschluss. Im Unterschied zur sonst praktisch baugleichen 5530, unterstützt die FRITZ!Box vom Typ 5550 noch G.fast. Besonders in Mehrfamilienhäusern können meist nachträglich keine (oder nur mit hohem Aufwand) Glasfaserleistungen hoch bis in die Kundenwohnungen gelegt werden. Um diese Stecke überbrücken zu können, ohne das die Leistung deutlich abfällt, kommt der G.fast-Standard zum Einsatz. Bei diesem wird über kurze Distanz das alte Festnetz verwendet und die Datenrate kann bei ca. 1 GBit gehalten werden.

DECT-Telefonie

Natürlich fungiert die FRITZ!Box 5550 auch in gewohnter Manier als Telefonanlage. Neben einem Anschluss für ein analoges Telefon oder Fax, unterstützt das Gerät dank der integrierten DECT-Basis bis zu sechs schnurlose Telefone. Ein ISDN-Anschluss ist leider nicht verfügbar. Außerdem kann die Box auch als Zentrale für das AVM-eigene Smart-Home-System eingesetzt werden. Ebenfalls mit an Bord sind bekannte FRITZ!-Funktionen wie Firewall, Kindersicherung, Fernzugang, WLAN-Gastzugang und regelmäßige Updates.

 

Erhältlich sein wird die FRITZ!Box 5550 im ersten Halbjahr 2021 – sowohl im Handel als auch die Netzbetreiber. Ein Preis ist derzeit noch nicht bekannt und wird zum Marktstart kommuniziert.


 Sei der erste, der den Router teilt!

Vom: 21 Nov 2020 | Kategorie: Allgemein, AVM, FTTH-Router, Hersteller | Schlagwörter: , , , , ,


Wie finden Sie das Gerät?