« News Übersicht

Aug 06 2020

 von: D_Heim

Deutschland und seine Glasfaser. Auch, wenn die Telekom und andere Netzanbieter mit Volldampf am Glasfaserausbau arbeiten, liegt Deutschland vergleichsweise weit hinten. Die spanische Telefónica hat dies erkannt, und will Milliarden in die Infrastruktur in Deutschland stecken.

Telekom-Konkurrent Telefónica plant Milliarden-Investition in das deutsche Glasfasernetz

Der Glasfaserausbau und Deutschland sind ein Thema für sich. Die Deutsche Telekom und viele weitere Anbieter wie M-net oder die Deutsche Glasfaser haben ihre Bemühungen zwar um ein Vielfaches erhöht, aber in Sachen Glasfaserausbau liegt Deutschland im internationalen und europäischen Vergleich noch immer weit hinten. Dies macht sich jetzt einer der größten Konkurrenten der Telekom, das spanische Unternehmen Telefónica zunutze. Der Mutterkonzern von O2 ist auf der Suche nach Investoren, um das Projekt Breitbandanschluss für eine digitale Zukunft voranzubringen. Dafür soll sogar eine eigene Glasfasergesellschaft gegründet werden.

Investitionen gezielt für den ländlichen Raum geplant

Die Telefónica will sich nicht auf die lukrativen deutschen Großstädte konzentrieren, wie dies bisher bei den hiesigen Anbietern oft der Fall war, sondern gezielt in die Gebiete investieren, die noch immer weit abgeschlagen sind. Dort, wo also die Telekom, Vodafone und andere Netzanbieter schon massiv ausgebaut haben, wird also nicht ausgebaut.

 

Zur Realisierung der Pläne will die spanische Telefónica 3,2 Milliarden in den Ausbau stecken. Das Geld soll vor allem aus Pensionsfonds und Infrastrukturfonds kommen. Diese Art von Investoren wollen zwar auch etwas mitverdienen, haben aber meist sehr viel Geduld. Ob auch die deutsche Telefónica am Glasfaserausbauprojekt beteiligt sein wird, ist aktuell noch nicht bekannt.

 

Mit drei Milliarden wird die Telefónica zwar in einigen unterversorgten Gebieten Fuß fassen können und eigene FTTH-Anschlüsse bereitstellen können, von einem massiven Angriff auf deutsche Platzhirsche wie die Deutsche Telekom oder die Deutsche Glasfaser kann aber wohl keine Rede sein. Die Telekom investiert jedes Jahr etwa vier Milliarden Euro in das Glasfasernetz. Die Deutsche Glasfaser hat bekundet, mittelfristig mit sieben Milliarden Euro sechs Millionen FTTH-Anschlüsse bereitzustellen.

Hilfreiches zum Beitrag:

» Glasfaser Karte
» Glasfaser Anbieter im Überblick
» Alternativen zu Glasfaser

Quelle: Handelsblatt

 Sei der erste, der die News teilt!


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (sehr gut)
(Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...



Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.
Was meinen Sie dazu...?