« News Übersicht

Apr 13 2021

 von: Redaktion Glasfaser-Internet.info

Der Neckar-Odenwald-Kreis startet ein bundesweit einmaliges Projekt im Bereich Glasfaserausbau. Denn hier läuft der Ausbau des High Speed Netzwerks ausschließlich auf privatwirtschaftlicher Basis. Eine Förderung über Steuer- oder Fördergelder gibt es nicht. Und bereits jetzt feiert das Projekt erste Meilensteine, wie beispielsweise das Übertreffen des Vorvermarktungsziel mit 21.000 Verträgen um mehr als 50 Prozent.

 

Landrat Dr. Achim Brötel erklärt: „Der Neckar-Odenwald-Kreis wird zum ersten Landkreis in Deutschland, der die Glasfaser in allen 27 Kommunen ohne einen Cent Steuer- und Fördergelder erhält. Ich freue mich, dass unsere Bürgerinnen und Bürger die historische Dimension des einmaligen Angebots nicht nur erkannt, sondern auch derart beherzt genutzt haben. Wir lernen seit über einem Jahr, wie wichtig leistungsstarke Breitbandinfrastrukturen für uns alle im beruflichen und privaten Bereich sind.“

Glasfaserausbau wird zum Erfolg

Im Necker-Odenwald-Kreis wechselt bereits jeder dritte Haushalt vom Vectoring zur Glasfaser. In allen 27 Kommunen schein das Interesse am High Speed Netz groß zu sein, denn bis zum 31. März gab es bereits 21.000 neue Glasfaser-Verträge. Dabei setzt die BBV Deutschland auf symmetrische Dienste und einmonatige Vertragslaufzeiten.

 

BBV-Geschäftsführer Manfred Maschek erläutert dazu: „Noch niemals zuvor hat jemand versucht, die Glasfaser zeitgleich in allen Kommunen eines Landkreises in so kurzer Zeit zu vermarkten – und natürlich schon gar nicht unter den Bedingungen einer Pandemie. […] Wir haben vielleicht nicht alles, aber sehr vieles richtig gemacht und neue Wege aufgezeigt, die Menschen von den Möglichkeiten der Glasfaser zu überzeugen.“

 

Die BBV möchte mit dem Ausbau in Aglasterhausen starten, und zwar bereits im Juni. Der Glasfaserausbau soll dann bis Ende des Jahres 2024 fertig sein und mehr als 120 Millionen Euro kosten, die der Infrastrukturinvestor und BBV-Gesellschafter Infracapital bereitstellt. Infracapital geht davon aus, dass die Nachfrage nach Glasfaser sich im Laufe des Ausbaus noch verstärkt. Die Bürgermeister Roland Burger (Buchen) zeigt sich positiv: „Wir starten jetzt zu nicht weniger als einem Quantensprung in Sachen Digitalisierung und erbringen ganz nebenbei den Beweis, dass so systemrelevante und de facto öffentliche Infrastruktur durch eine kluge interkommunale Zusammenarbeit mit privaten Investoren schneller geschaffen werden kann als mit öffentlicher Förderung

Hilfreiches zum Beitrag:

» Glasfaser Karte

Quelle: BBV Deutschland

 Sei der erste, der die News teilt!


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (sehr gut)
(Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...



Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.
Was meinen Sie dazu...?