« News Übersicht

Mai 25 2022

 von: Marcus Schwarten

Tele Columbus hat heute mitgeteilt, dass man den ersten Glasfaser-Netzabschnitt im Landkreis Rastatt in Betrieb genommen hat. Bei dem Ausbauprojekt werden 18 Kommunen mit Breitbandinternet ausgebaut.

Erster Netzabschnitt eingeweiht

Der Glasfaseranbieter Tele Columbus hat im Landkreis Rastatt den ersten Netzabschnitt in Betrieb genommen. Das mit öffentlichen Mitteln geförderte Breitbandnetz wird 18 Kommunen des Landkreises mit schnellem Internet versorgen. Insgesamt können 4.200 Haushalte von dem geförderten Ausbauprojekt profitieren.

 

Gebaut wird das Netz im Auftrag des Eigenbetriebs Breitbandversorgung im Landkreis Rastatt durch die Netze BW GmbH. Anschließend übernimmt nach der Übergabe der Netzabschnitte HL komm, ein Unternehmen der Tele Columbus Gruppe, die technische Ausrüstung. Die Tele Columbus Gruppe sorgt dann als Netzbetreiber für die Wartung, den Vertrieb sowie einen reibungslosen Betrieb des Glasfasernetzes.

60 Mbit/s bis 1.000 Mbit/s

Der erste Netzabschnitt ist nun einsatzbereit, sodass den angeschlossenen Häusern die Produkte der Marke PŸUR von Tele Columbus zur Verfügung stehen. Hausbesitzer, die den eigenen Anschluss bereits bestellt haben, könen somit schon in Kürze mit Gigabitgeschwindigkeit imm Internet surfen. Es haben bereits über 80 Prozent der Eigentümer von Häusern im Netzbereich den Auftrag zum Anschluss erteilt. Interessenten, die noch keinen Anschluss gebucht haben, können sich beim PŸUR-Produktberater vor Ort beraten lassen.

 

Zum Start vermarktet PŸUR Internet mit 60 Mbit/s bis 1.000 Mbit/s. Dazu kommen Telefon und eine TV-Versorgung in HD-Qualität. Da das Netz im Landkreis Rastatt als offenes Netz konzipiert ist, können neben PŸUR auch andere Anbieter einen Zugang zum Netz beantragen, um ihre Produkte auf der Glasfaser zu vermarkten.

Quelle: Tele Columbus

 Sei der erste, der die News teilt!


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (sehr gut)
(Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...



Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.
Was meinen Sie dazu...?