« News Übersicht

Dez 06 2019

 von: D_Heim

Um die Digitalisierung in Deutschland voranzubringen haben die Deutsche Glasfaser und Vodafone Deutschland gemeinsame Pläne in Sachen Glasfaserausbau. Die Deutsche Glasfaser will in der Zukunft ihr FTTH-Netz an Vodafone vermieten. Erste Projekte sollen in Hessen starten.

Deutsche Glasfaser und Vodafone wollen gemeinsam die Digitalisierung vorantreiben

Die Deutsche Glasfaser und Vodafone haben den Plan, in Zukunft gemeinsam Glasfasernetze für Privathaushalte in Deutschland zu realisieren. Dafür soll das passive Glasfasernetz der Deutschen Glasfaser um die aktive Technologie und Technik des Kommunikationsunternehmens aus Düsseldorf ergänzt und dann langfristig betrieben werden. Konkret heißt dies, dass die Deutsche Glasfaser ihre Leitungen an Vodafone vermieten möchte. Erste Projekte zur Realisierung der neuen Kooperation sollen in Hessen starten. Eine Voraussetzung für die gemeinsame Umsetzung des Vorhabens ist natürlich eine erfolgreiche Vermarktung der Angebote durch Vodafone. Damit wollen die beiden Unternehmen ihre Zusammenarbeit im gewerblichen Bereich der Bereitstellung von schnellem Internet auf Privathaushalte ausweiten.

Erste Vorgespräche in Kommunen in Hessen laufen

Wie bekannt wurde, laufen die ersten Vorgespräche mit ausgewählten Kommunen im Bundesland Hessen bereits. Es geht um die Versorgung der Bevölkerung mit Internet in Lichtgeschwindigkeit. Die privatwirtschaftliche Initiative zur Digitalisierung Deutschlands soll schon Anfang des nächsten Jahres starten.

 

„Durch den schnellen Ausbau mit reinen Glasfasernetzen ist die Privatwirtschaft der entscheidende Treiber der Digitalisierung in Deutschland. Hier ist Zusammenarbeit entscheidend – nicht nur mit der Politik und den engagierten Menschen vor Ort. Wir freuen uns auf die Kooperationsprojekte mit Vodafone und wollen gemeinsam ein Zeichen setzen. Und zwar, dass derartige Wholesale-Kooperationen nicht nur ressourcensparend und sinnvoll sind, sondern auch und vor allem die Digitalisierung ganzer Regionen beschleunigen kann“, wie Uwe Nickl, CEO von Deutsche Glasfaser, bekundet.

 

Vodafone wird in der ersten Phase vor allem damit zu tun haben, die Vorvermarktung der Anschlüsse an das FTTH-Netz der Deutschen Glasfaser voranzutreiben. Die Deutsche Glasfaser wird währenddessen weiter am Ausbau des passiven Netzes arbeiten. Vodafone wird dieses Netz anmieten und dann in Eigenregie betreiben. Dafür sollen den Kommunen und Haushalten attraktive Angebote gemacht werden. Die neue Kooperation wird zunächst in Niedersachsen starten. Damit baut die Deutsche Glasfaser ihr Partnernetzwerk um einen zweiten Akteur neben der http in diesem Bundesland aus.

Vodafone zeigt sich erfreut über die Zusammenarbeit mit der Deutschen Glasfaser

Vodafone Deutschland sieht den Ausbau des Glasfasernetzes durch privatwirtschaftliche Initiativen als wichtigen Baustein der Versorgung der Bevölkerung mit schnellem Internet. „Zusammen mit Deutsche Glasfaser zeigen wir, dass die Versorgung ganzer Regionen mit leistungsstarker Glasfaser schnell und effizient ablaufen kann. Noch schneller könnten wir sein, wenn die Förderung des Gigabit-Netzausbaus einfacher und unbürokratischer verliefe. Hier muss nachgebessert werden“. Und weiter: „Gemeinsam mit Deutsche Glasfaser wollen wir demnächst erste Kommunen vom digitalen Standstreifen auf die Überholspur bringen. Und so Menschen und Unternehmen vor Ort schon in weniger als zwei Jahren an die Glasfaserautobahn anschließen. Welche Kommunen das sein werden, geben wir zeitnah bekannt.“, wie Vodafone-Chef Hannes Ametsreiter bekräftigt.

 

Hilfreiches zum Beitrag:

Glasfaser Anbieter im Überblick
Alternativen zu Glasfaser
Glasfaser-Tarife vergleichen

Quelle: Deutsche Glasfaser

 Sei der erste, der die News teilt!


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (sehr gut)
(Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...



Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.
Was meinen Sie dazu...?