:: Glasfaser Speedtest

Ermitteln Sie mit unserem Speedtest, ob Ihr Anschluss schnell genug ist ...


Internetzugänge per Glasfaser zeichnen sich durch besonders hohe Datenraten aus. Im Gegensatz zu anderen Techniken, wie DSL, VDSL oder Kabel, sind praktisch keine Abweichungen zwischen tatsächlicher und gebuchter Geschwindigkeit zu erwarten. Dennoch kann es nützlich sein mit einem Speedtest zu prüfen, wie schnell der eigene Glasfaseranschluss wirklich ist. Viele Speedtests für DSL sind jedoch nicht auf derart schnelle Zugänge, mit über 100 MBit, ausgelegt. Hier sind spezielle, leistungsstarke Server mit Highspeed-Anbindungen  gefordert.

Glasfaser-Internet.info bietet Ihnen an dieser Stelle einen für FTTH optimierten Speedtest. Selbst Anschlüsse mit über 500-1000 MBit könnten theoretisch getestet werden. Machen Sie jetzt den Speedcheck! Der Service ist natürlich kostenlos.







Mein Speedtest-Ergebnis liegt deutlich unter der gebuchten Datenrate?

Sie haben eine Glasfaser-Flatrate mit einer Übertragungsrate von über 100 MBit/s, es wurden aber z.B. nur 60 MBit gemessen? Dies muss nicht zwangsweise am Anbieter oder der Leitung liegen. Beachten Sie unbedingt, dass Ihr lokales Netzwerk bzw. Endgerät auch für solche Downloadraten ausgelegt sein muss. Eine 100 MBit-Netzwerkkarte in einem PC reicht dafür definitiv nicht aus. Insbesondere dann, wenn noch hochperformantere Tarife (z.B. 500 oder 1000 MBit) gebucht wurden. Wir empfehlen dringend die Verwendung einer Gigabit-Netzwerkkarte (Gigabit-LAN). Falls WLAN zum Einsatz kommt, sollten alle Endgeräte mindestens den WLAN-N Standard unterstützen. Ideal wäre sogar der noch neuere AC-Standard (802.11ac). Letzterer bietet eine Bruttodatenrate per WLAN von aktuell bis zu 2500 MBit/s. Falls Sie nicht wissen, ob Ihr Equipment dies unterstützt, wenden Sie sich bitte an einen Hardwarehändler Ihres Vertrauens oder schauen in das Handbuch des Motherboards bzw. der Netzwerkkarte.


Ich besitze die genannten Voraussetzungen, aber der Test fällt dennoch langsamer aus!?

Einige Security-Pakete (Virenscanner, Firewall etc.) können leider den Speedtest verfälschen. Schalten Sie bitte, wenn möglich, diese vor dem Test temporär aus und aktivieren diese danach wieder. Achten Sie zudem darauf, während der Messung keine weiteren Internetzugriffe durchzuführen. Das gilt auch für externe Geräte im Haushalt, wie Smartphones, Internetradios etc. Lassen Sie nur das Browserfenster mit dem Test geöffnet und schließen alle weiteren. Jede Interaktion anderer Softwareprogramme mit dem Internet während des Tests, führt unweigerlich zu Verzerrungen. Starten Sie den Speedtest, sofern möglich, an einem PC mit LAN-Anbindung, also ohne WLAN um Fehler aus dem Wireless-Netz auszuschließen.

Speedcheck wiederholen

Eine einzelne Messung ist stets als eine Art Momentaufnahme zu sehen. Wir empfehlen Ihnen über den Tag verteilt mehrere Messungen mit dem Speedtest vorzunehmen. Erst der Mittelwert mehrerer Ergebnisse bietet ein recht plausibles Bild der durchschnittlichen Datenübertragungsrate.

Was sind „normale“ Abweichungen beim Speedtest?

Das kommt auf die Anschlussart drauf an. Bei FTTC (also VDSL), können zur gebuchten Datenrate Abweichungen von bis zu 50 Prozent auftreten, also z.B. 25 MBit, statt 50 MBit. Bei FTTH und FTTB sollten diese jedoch weit geringer ausfallen, da hier die Glasfaserleitungen bis zum Kunden reichen. Schwankungen im Bereich von 10-20 Prozent sind bei Glasfaserkunden also kein Grund zur Sorge und „normal“ und ergeben sich z.B. aus üblichen Leitungsschwankungen und messbedingten Effekten.


Kann ich den Speedtest hier auch für VDSL einsetzen?

Selbstverständlich. Der Speedtest von glasfaser-internet.info arbeitet natürlich auch problemlos mit Anschlüssen auf DSL oder VDSL-Basis (inklusive Vectoring) zusammen.