« News Übersicht

Sep 04 2014



Die Telekom bietet bereits seit mehreren Monaten Call & Surf Flatrates, die bis zu 200 MBit schnell sind. Grundlage dafür sind aber moderne Glasfaser-Anschlüsse, die bis zum Haus des Kunden führen (FTTH/FTTB). Doch wo sind die Turbo-Flatrates überhaupt verfügbar? Wir zeigen, welche Städte aktuell schon vom „Giganetz“ profitieren und wo der Ausbau gerade läuft.

Stand des Glasfaser-Ausbaus
Fiberfasern

Fast 4 Jahren schon baut die Deutsche Telekom am Netz der Zukunft, das Haushalte direkt mit Glasfaserleitungen verbindet. Per FTTH sind theoretisch Datenraten von über 1000 MBit möglich. Mittlerweile erreicht der Konzern nach eigenen Angaben rund 1.7 Millionen deutsche Haushalte bundesweit. Geht man von 40 Millionen Haushalten aus, entspricht das allerdings gerade mal einer Abdeckung von ca. 4 Prozent. Immerhin: Die Telekom arbeitet weiter stetig am Ausbau der Glasfaser-Verfügbarkeit. Allein von 2013 zu 2014 spricht die Telekom von 52 Prozent Wachstum.

Und das sind die Glasfaser-Städte im Einzelnen

Vor etwas mehr als einem Jahr zählten wir noch 12 Städte, in denen der Konzern weite Teile des Stadtgebietes mit FTTH erschlossen hat. Mittlerweile, Stand September 2014, hat sich diese Zahl glatt verdreifacht! Dutzende Orte, in denen Fiber-Internet geplant war, sind nun bereits versorgt. Allerdings gilt die Verfügbarkeitsquote leider nie zu 100 Prozent. Das Unternehmen baut leider mal mehr, mal weniger viele Stadtteile aus. Nach welchem System das geschieht, lässt sich nur erahnen. Wahrscheinlich werden mathematische Modelle verwendet, die prognostizieren, wo die teuren Investitionen am meisten lohnen.

 

Welche Städte im Einzelnen schon ausgebaut sind, zeigt diese Übersicht hier. Zudem lohnt natürlich immer ein Blick auf unsere Verfügbarkeitskarte.

 

Interessant ist außerdem, dass bisher mindestens zwei Städte am Vorauswahlverfahren scheiterten. Vor einigen Monaten noch, testete die Telekom im Vorfeld das Interesse über Vorbestellungen. Erst wenn 2000-5000 (die Zahl schwankte von Stadt zu Stadt) zusammen kamen, wurden die Bagger losgeschickt. Münster und Erlangen konnten offensichtlich das Ziel nicht erreichen.

Hier kommt Turbo-Fiber in Kürze

Auf der Glasfaser-Seite der Telekom lassen sich weitere Fortschritte bzw. Pläne ablesen. Demnach wird der Ausbau bald in folgenden Städten bzw. Stadtteilen forciert oder ist schon im Gange:

 

Görlitz, Magdeburg, Halle, Bad Dürrenberg, Chemnitz, Leipzig, sowie Großzschocher. Zudem in den Berliner Teilen Mitte und Spandau, sowie in Dresden Striesen & Strehlen
Wie geht’s weiter?

Das ist sehr schwer zu schätzen und offizielle Angaben zum FTTH-Ausbau von der Telekom gibt es aktuell nicht. So schön und lobenswert die Erfolge auch bereits sind, beim jetzigen Tempo, würde ein flächendeckender Ausbau wohl ein Jahrhundert dauern. Es steht also zu erwarten, dass die Verfügbarkeit von Glasfaser weiter primär in Großstädten vollzogen wird. Zudem konkurriert die extrem teure Breitbandtechnik mit etlichen deutlich preiswerteren Alternativen. Etwa VDSL-Vectoring, G.fast oder LTE. Unserer Schätzung nach, dürfte die Abdeckung 2020 kaum mehr als 25 Prozent betragen. Glasfaser-Internet.info hält Sie auf dem Laufenden!

Hilfreiches zum Artikel:

» Glasfaser Anbieter im Überblick
» Alternativen zu Glasfaser

Quelle: © Benjamin Haas – Fotolia.com


Telekom weitet Glasfaser-Verfügbarkeit stark aus: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (sehr gut)
2,50 von 5 Punkten, basieren auf 4 abgegebenen Stimmen.
Loading...



Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.

Eine Meinung zu “Telekom weitet Glasfaser-Verfügbarkeit stark aus”

  1. Christoph sagt:

    schöner gut designter Artikel, jedoch ist LTE aufgrund der Drosselung kein Breitband und schon gar keine Alternative.

Was meinen Sie dazu...?