« News Übersicht

Okt 01 2017



Oktober: Superschnell surfen mit deutlich über 100 MBit je Sekunde und rasend schnelle Uploads – Turbo-Flatrates per Glasfaser, VDSL und Kabel machen es möglich. Die Redaktion von glasfaser-internet.info hat für Sie wie jeden Monat die Top-Angebote recherchiert. Onlinebesteller profitieren auch im Oktober wieder von Rabatten bis zu mehreren hundert Euro. Los geht’s!

 

Glasfaserinternet Aktionen

Telekom

Bundesweit führend im Glasfaserausbau, ist nach wie vor die Deutsche Telekom. Highspeed-Flatrates werden, je nach lokaler Verfügbarkeit, entweder per VDSL oder direkt über FTTH (Glasfaser) angeboten. Alle Kombi-Flatrates aus schnellem Internet und Telefonflat heißen hier „MagentaZuhause“. Der Einsteiger-Tarif „MagentaZuhause M“ leistet 50 MBit pro Sekunde und kostet 39.95 € monatlich. 100 MBit gibts ab „MagentaZuhause L“ und 5 € Aufpreis. Liegt Ihre Adresse in einer Glasfaserregion, wurde also bereits mit FTTH erschlossen, kann bei MagentaZuhause L ein Upgrade auf 200 MBit (Upload 100 MBit) erfolgen. Diese Option nennt sich „Speed XL“, kostet 5 € im Monat, und lässt sich von Ihnen im Bestellprozess (bei Verfügbarkeit) hinzubuchen. Seit der IFA 2017 sind mit dem neuen Speed-XXL Upgrade sogar 500 MBit buchbar. Der Aufpreis beträgt dann 25 €. Doch damit nicht genug. Mittlerweile führt die Telekom sogar einen Gigabit-Tarif mit 1000 MBit Down- und 500 MBit Uploadrate. „MagentaZuhause GIGA“ heißt der Turboanschluss und kostet mit EntertainTV 119.95 € monatlich.

 

Aktuell profitieren Sparfüchse bei Onlinebestellung hier unter www.telekom.de/glasfaser von etlichen Internetbesteller-Vorteilen. So zum Beispiel von 100 € (M) bzw. 110 € (L) Rabatt + einem deutlich reduzierten Komplettpreis im ersten Jahr. In den ersten 12 Monaten kostet nämlich jedes MagentaZuhause-Paket nur 19.95 €. Sie sparen jetzt daher bis zu 410 Euro! Aktion nur bis 31.10.2017. Jetzt Glasfaser-Verfügbarkeit hier bei der Telekom testen. Tipp: Die Highspeed-Anschlüsse gibt es auch mit TV-Anschluss (IPTV). Entertain bietet über 100 TV-Sender (auch in HD) bereits ab 2 € monatlich.

 

Glasfaserausbau bei der Telekom | Bild: Telekom.de

Deutsche Glasfaser

Das Unternehmen bietet schnelle Fiber-Flatrates aktuell in Bayern, NRW, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg Vorpommern. Zumindest je in mehreren Orten und Gemeinden. Dort wo die Verfügbarkeit schon gegeben ist, profitieren Verbraucher von ultraschnellen Tarifen mit bis zu 1000 MBit. Egal ob 200, 500 oder das volle Gigabit – aktuell lockt der Anbieter mit einem Einheitspreis von nur 24.95 € monatlich und 30 € Onlinebonus bei Bestellung hier unter www.deutsche-glasfaser.de/privatkunden.

Netcologne (Köln)

Im Großraum Köln/Bonn bietet der Provider „Netcologne“ Highspeed-Anschlüsse per FTTH/B oder Koaxialkabel mit bis zu 400 MBit/s. Eine Internetflat ohne Telefon mit 50 MBit startet hier schon ab 29.90 € monatlich. 100 MBit wird, wie bei der Telekom, mit 5 € Aufpreis berechnet. Doppelflats inklusive unbegrenzter Festnetztelefonie und 50 MBit, sind ab 34.90 € erhältlich. Onlinebesteller profitieren hier auf www.netcologne.de (inkl. Verfügbarkeitscheck) noch im Oktober von bis zu 232 € Sparvorteil. Die ersten 6 Monate zahlen Neukunden bei allen Doppelflats übrigens nur 17.90 Euro.

M-net (Bayern)

In weiten Teilen Bayerns, Ulm sowie im hessischen Landkreis Main-Kinzig versorgt der Anbieter „M-Net“ hunderttausende Haushalte mit schnellem Glasfaser-Internet. Der Provider setzt beim Ausbau fast durchgängig auf echtes Fiber-Internet, also FTTH oder FTTB, so dass heute schon Tarife mit bis zu 300 MBit erhältlich sind. Die Surf-Only Internettarife mit 50 MBit aufwärts starten bei 29.90 € im Monat. Die Doppelflat mit 50 MBit offeriert M-Net für 34.90 Euro. Der Premium-Tarif mit 300 MBit liegt bei 69.90 Euro. Diesen Monat winken bei Bestellung hier auf www.mnet.de/privatkunden Sparvorteile von bis zu 315.10 Euro. Unter anderem wegen dem vergünstigten Basispreis im ersten Halbjahr und der kostenlosen Fritz!Box.

 

———————————

 

Kabel-Internet Aktionen:

Superschnelle Internetflatrates gibt es nicht nur über VDSL und Glasfaser. Die Koaxialnetze der zwei führenden Kabel-Provider Deutschlands (Vodafone und Unitymedia), leisten heute bereits bis zu 500 MBit je Sekunde. Und das Potenzial ist noch längst nicht ausgeschöpft. Zudem werden die Kabelnetze heute ebenfalls größtenteils mit Glasfaser erschlossen. Zudem ist die Verfügbarkeit weit höher als bei FTTH. Daher wollen wir an dieser Stelle die besten Kabel-Turbo Tarifangebote des Monats mit vorstellen.

Vodafone:

Bereits über 100 Städte und mehrere Millionen Haushalte, können bei Vodafone den 500 MBit schnellen Kabel-Tarif „RED Internet & Phone 500 Cable“ bestellen und nutzen. Dieser Anschluss bietet brutale Leistung pur. 500 MBit entspricht einer Transferrate von satten 62,5 Megabyte (MB) je Sekunde. Dies entspricht in etwa 10-12 MP3-Titeln oder 10 hochauflösenden Urlaubsbildern – pro Sekunde versteht sich. Und auch in Hinblick auf die Uploaddatenrate von 50 MBit weiß das Paket zu überzeugen. Kostenpunkt der Doppelflat: 49.99 Euro monatlich, was vergleichsweise günstig ist. Die Variante mit 400 MBit startet bei 39.99 €, 200 MBit kosten wiederum 5 € weniger. Jetzt hier direkt bei Vodafone die Verfügbarkeit checken und von mehreren Onlinevorteilen profitieren. Zum Beispiel bis zu 12 Freimonate für Wechsler, einer Onlineprämie bis 100 € und die im ersten Jahr geringere Grundgebühr.

Unitymedia:

Deutschlands zweitgrößter Kabelnetzbetreiber ist in Hessen, BW und NRW verfügbar. Auch hier sind Anschlüsse bis 400 MBit erhältlich. Die Zweifachflat mit 120 MBit startet bereits bei 24.99 Euro! 400 MBit sind ab 39.99 € erhältlich. Im Gegensatz zu Vodafone, stehen hier auch Nur-Surf Tarife mit 60 oder 120 MBit zur Verfügung. Internetbesteller sichern sich aktuell auf www.unitymedia/privatkunden Rabatte bis 80 €.

 

 



Glasfaser-Internet: Die Top Spar-Aktionen des Monats: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (sehr gut)
5,00 von 5 Punkten, basieren auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...



Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.
Was meinen Sie dazu...?