MagentaZuhause GIGA

Alles zur Telekom Glasfaser-Flat mit 1000 MBit




Zur IFA 2017 startete auch die Deutsche Telekom ins Gigabitzeitalter. Im Zuge der Messe, stellte der Internetanbieter erstmals einen Glasfasertarif vor, der 1000 MBit pro Sekunde leistet. Eine schier unvorstellbar hohe Datenrate! Angebote dieser Art gibt es bundesweit noch nicht viele. Die Redaktion von Glasfaser-Anbieter.info hat sich den Tarif für Sie natürlich ganz genau angesehen. Was leistet der Giga-Anschluss und wieviel kostet das? Vor allem: Wo sind diese Zugänge überhaupt verfügbar?


Was ist MagentaZuhause GIGA?

Seit der Einführung der ersten Glasfaser-Tarife vor 6 Jahren, hat die Telekom nichts am Angebot geändert. Wahlweise konnten FFTH-Haushalte 100 oder 200 MBit bestellen. Doch da selbst die Kabelanbieter ihre Kunden heute schon mit bis zu 500 MBit in Netz schicken, war eine Überarbeitung wohl dringen nötig. Neben der Speed-XXL Option mit 500 MBit, hat der Konzern einen speziellen High-End Tarif kreiert. Die Rede ist von „MagentaZuhause Giga“. Die Abkürzung „Giga“ steht für Gigabit, also rund 1000 MBit/s. Doch auch die Sendedatenrate fällt mit 500 MBit ungewöhnlich hoch aus. Um die Performance auch nur ansatzweise zu begreifen, wollen wir Ihnen ein paar Vergleiche aus der Praxis zeigen.

Wie schnell ist die GIGA-Flatrate im Vergleich?

Die genannten 1000 MBit (500 MBit Upload) in praxisnahe Beispiele zu übersetzen, ist nicht schwer. So können wir uns besser ein Bild machen, was ein solcher ultraschneller Zugang leistet. Nehmen wir zur Gegenüberstellung am besten einen heute weit verbreiteten VDSL-Tarif mit 50 MBit. Dieser kostet je nach Anbiete, um die 35-40 Euro monatlich. Des Weiteren wollen wir eine Urlaubs-Bildersammlung mit 1,5 Gigabyte in die Cloud laden und ein Spiel mit 30 GB im Steam-Account runterladen.

MagentaZuhause Giga benötigt für den Download schlappe 4 Minuten. Die Bilder sind sogar in nur 24 Sekunden hochgeladen. Ein VDSL-Kunde muss sich bei der gleichen Aufgabenstellung im besten Fall 1 Stunde 20 Minuten gedulden (Download) bzw. 20 Minuten beim Hochladen. Mit einem durchschnittlichen DSL-Anschluss, müssen Sie die Wartezeit (zu VDSL) beim Download nochmals mehr als verdreifachen – fürs Senden sogar Faktor 10 einkalkulieren.

MagentaZuhause Giga im Vergleich zu regulären Internetflats




Was kostet MagentaZuhause GIGA?

Sicher haben Sie schon erwartet, dass solch ein Premium-Tarif keine 30 € monatlich kosten wird. Zumal, wie wir im folgenden Abschnitt zeigen, noch einige Extradienste enthalten sind. Der monatliche Preis beträgt 119.95 € zuzüglich 4.95 € für einen HD-Receiver. Macht also zusammen 124,90 Euro. Wahrscheinlich wird nur ein sehr kleiner Prozentsatz der Verbraucher bereit sein, so viel für einen Internetzugang mit Telefon und TV zu bezahlen. Selbst wenn der Anschluss überhaupt verfügbar ist.

Im Vergleich zu einigen Mitbewerbern, fällt der Preis aber dennoch sehr human aus. Interessenten müssten bei der Deutschen Glasfaser fast doppelt so viel monatlich berappen. 1&1 verlangt bei Businesskunden für den Gigabittarif sogar stolze 500 € monatlich. Und auch die relativen Kosten je MBit sind weit geringer als bei den langsameren Vertretern. Nehmen wir z.B. MagentaZuhause L mit 100 MBit für rund 50 €. Hier kostet jedes MBit anteilig demnach rund 50 Cent - bei MagentaZuhause Giga sind es gerade einmal 12 Cent.


Was ist sonst noch inklusive?

Wie schon angedeutet, umfasst der Giga-Tarif der Telekom nicht nur eine Internetflat, sondern deckt auch alle Gespräche ins Festnetz ab (Festnetzflat). Das Beste aber: EntertainTV Plus ist ebenfalls inklusive. Der IPTV-Anschluss verspricht mehr als 100 TV-Sender, ein Großteil davon in HD. Auch die innovative Restart-Funktion und das 7 Tage-Replay sind mit dabei. Mit Restart können Sie übrigens bereits laufende Sendungen einfach neu starten! Zu guter Letzt sei noch WLAN to go erwähnt. Damit haben Kunden Zugriff auf alle Telekom-Hotspots bundesweit und schonen somit das Datenvolumen am Smartphone.

Voraussetzungen und Verfügbarkeitstest

Grundvoraussetzung, um MagentaZuhause GIGA bestellen zu können, ist natürlich die lokale Verfügbarkeit von FFTH (fiber to the home). Nur so können derart hohe Datenraten realisiert werden. Ob das bei Ihnen am Wohnort schon der Fall ist, verrät ein kurzer Verfügbarkeitstest hier direkt bei der Telekom.


Passende Router

Wer sich für das MagentaZuhause GIGA Paket entscheidet, benötigt auch die passende Hardware daheim. Wer z.B. seinen Laptop nur mit einem WLAN Stick der Kategorie „n“ anbindet, verschenkt fast die komplette Leistung, die teuer eingekauft wurde. Das wäre fast, wie einen Ferrari mit Stützrädern zu fahren. Achten Sie darauf, dass möglichst alle WLAN-Geräte den Standard 802.11ac unterstützen. Nur solche Modelle bieten Bruttodatenraten von bis zu 2500 MBit. Für optimale Leistung empfiehlt sich die Anbindung per LAN, sofern dass gewünschte Endgerät über einen solchen Port (z.B. Fernseher) verfügt. Auf diese Weise gewährleistet man die maximale Datentransferrate zwischen den Endgeräten. Als Router empfehlen wir für den Giga-Tarif die FritzBox 7590.



Günstigere Alternativen mit 200-500 MBit

Auch wenn dein Giga-Anschluss schon verlockend ist, aber es muss natürlich nicht immer gleich der „Ferrari“ sein. MagentaZuhause L mit Speed XL Option und 200 MBit gibt es schon für vergleichsweise günstige 49.95 €. Mit 500 MBit fallen rund 70 € an. Alle Tarife haben wir für Sie hier zusammengefasst. Übrigens: Nicht nur die Telekom hat solche Anschlüsse im Angebot. Auch die Kabelprovider holen in puncto Geschwindigkeit und besonders bei der  Verfügbarkeit enorm aus. Auch da lohnt ein Blick, wie hier bei Vodafone oder Unitymedia.

Sinn oder Unsinn?

Klar: Ein Porsche ist weder ökonomisch klug, noch für die Umwelt gut, macht aber beim Fahren einen riesen Spaß. Genauso machen für die meisten Privathaushalte heute Tarife mit über 200 MBit kaum Sinn. Dennoch gewährt es eine gewisse Zukunftssicherheit und das gewisse WOW-Gefühl im Internetalltag. Ob man bereit ist, dafür über 100 € monatlich zu investieren, muss natürlich jeder selbst entscheiden. In 5-10 Jahren werden hingegen Internetzugänge mit unter 100 MBit wahrscheinlich kaum noch jemand begeistern, wie heute DSL6000.



Teilen auf Google+


Hier nachschlagen!

Begriff unklar? Der Glossar von glasfaser-internet.info erklärt die wichtigsten Abkürzungen und Begriffe leicht verständlich. zum Glossar


Kabel Highspeed Internet

Ultra Highspeed-Tarife mit bis zu 500 MBit per Kabel, sind in immer mehr Regionen verfügbar! Jetzt hier informieren und testen! mehr Infos